Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Lehrveranstaltungen Archiv der Lehrveranstaltungen der vergangenen Semester Wintersemester 2012/2013 Projektseminar: Navigationsverhalten in Stadt und Innenräumen, Virtual Reality Techniken und Simulation
Artikelaktionen

Projektseminar: Navigationsverhalten in Stadt und Innenräumen, Virtual Reality Techniken und Simulation

Veranstaltungsseite für das Projektseminar: Navigationsverhalten in Stadt und Innenräumen, Virtual Reality Techniken und Simulation

 

 

 

Dozenten:

 

PD. Dr. Christoph Hölscher

Projektseminar

 

Bitte melden Sie sich beim Dozenten per Email an!

Di 14:00 - 16:00 , Di 16:00 bis 18:00, & Do 16:00 - 18:00
Ort: IIG 2OG
Raum-Nr.:

 

Abstract

 

Im Wintersemester 2012/2013 findet sowohl ein Hauptseminar "Raumkognition und Architekturpsychologie" als auch das Projektseminar "Navigationsverhalten in Stadt und Innenräumen, Virtual Reality Techniken und Simulation" statt. Beide sind thematisch eng verzahnt, haben aber unterschiedliche methodische Ausrichtung und Umfang (2 SWS vs. 6 SWS).

Jeweils Dienstag 14:00 bis 16:00 finden diese Veranstaltungen gemeinsam statt. Das Projektseminar trifft sich zudem Di. und Do von 16:00 bis 18:00. Für die gemeinsamen Sitzungen steht zunächst die Aufbereitung von Literatur (mit Referaten und Diskussionen)  im Vordergrund. Inwieweit auch Teilnehmer des Hauptseminars sch für einen Teil der Zeit auch an praktischen Studien (Experimentplanung und Durchführung) beteiligen können/möchten, klären wir in den ersten Sitzungen. Der Aufwand wird sich jeweils im Rahmen der vorgesehenen ECTS Punkte bewegen.

Die Termine Di. und Do. 16-18 Uhr werden nicht immer im Plenum stattfinden, zum Teil treffen wir uns gruppenweise zu anderen Zeiten, insbesondere in der Phase der Experimentgestaltung und- durchführung.

Zum Inhalt: 

In diesem Projektseminar befassen wir uns mit der Untersuchung von menschlichem Navigationsverhalten in bebauter Umwelt, also Stadträumen und Innenräumen.

Zunächst werden einschlägige Ergebnisse der Spatial Cognition Forschung vorgestellt und in der Gruppe aufgearbeitet. Hier wird es vor allem darum gehen zu klären, welche grundlegenden Mechanismen menschlicher Orientierung und Navigationsverhalten zugrundeliegen, wie etwa räumliches Gedächtnis und Problemlösestrategie. Aus der Architekturpsychologie ist bekannt, dass bauliche Eigenschaften wie Sichtbezüge, Unterscheidbarkeit von Orten/Szenen und die Komplexität/Konfiguration von Grundrissen/Layouts das Navigationsverhalten wesentlich beeinflussen.

Im praktischen Teil des Projektseminars sollen dann mit Virtual Reality Techniken bauliche Situationen simuliert und in einem selbst durchgeführten Experiment die Wirkung auf das Navigationsverhalten von Probanden geprüft werden. Hierzu greifen wir auf das Virtual Reality Lab der Abteilung, inklusive Grossprojektion und Triple-Screen Setup zurück. Es besteht Gelegenheit, mit Modeling- und VR Software (Worldviz Vizard u.a.) Gebäuden und Szenen zu gestalten und im Experiment zu testen.

Das Seminar ist so angelegt, dass sich Studierende mit technischem Hintergrund und solche mit empirische-experimentellem Hintergrund  bei der Planung, Implementierung und Durchführung gegenseitig unterstützen und ergänzen.

Ein weiteres Ziel des Seminars kann es sein, im Rückgriff auf Ansätze aus der Robotik/KI und der Psychologie Modelle zu identifizieren, mit denen wir das Navigationsverhalten von Menschen nachbilden und vorhersagen können.  

 

Literatur

 

Materialien

 

 Materialordner hier. Zugangsdaten werden im Seminar bekannt gegeben.

 

Zeitplan

 

23.10.2012 Vorbesprechung

 

 
30.10.2012 (Achtung: 16-18h)
Lektüre:
- Montello (2005): Navigation (vielen aus dem Proseminar bekannt)
- Carlson, L,. Hölscher, C., Shipley, T., & Conroy Dalton, R. (2010). Getting lost in buildings. Current Directions in Psychological Science, 19(5), 284-289.
 
Vortrag: C. Hölscher über abgeschlossene Projekte der Abteilung
 
 
6.11.2012 (Achtung: 14-16 h)
 
Alle Lesen: McNamara et al (2008) Buchkapitel "Human Spatial Memory and Navigation"
 
Referat: Wang RF and Brockmole JR (2003a) Human navigation in nested environments. J. Exp. Psychol. Learn. Mem. Cogn.
29(3): 398–404.
Referenten: Benedikt & Katja
 
 
13.11.2012 (Achtung: 16-18 h)
 
Alle Lesen: Werner & Long (2003): Cognition Meets Le Corbusier - Cognitive Principles of Architectural Design
 
Referat: Werner & Schindler (2004): THE ROLE OF SPATIAL REFERENCE FRAMES IN ARCHITECTURE. Misalignment ImpairsWay-Finding Performance
Referenten: Sascha & Julian

 

20.11.2012 (Achtung: 16-18 h)

Alle lesen: Stankiewicz & Eastman (ohne Jahr) Lost in Virtual Space II: The Role of Proprioception and Discrete Actions when Navigating with Uncertainty

Referat: Stankiewicz et al. (2006). Lost in Virtual Space: Studies in Human and Ideal Spatial Navigation.

Referenten:  Michael & Martin

 

27.11.2012 (Achtung: 16-18 h)

Alle lesen: Wolbers, T. & Hegarty, M. (2010) What determines our navigational abilities? Trends in Cognitive Sciences, 14, 138-146.

Referat: Vidal et al. (2004) - Navigating in a virtual three-dimensional maze how do egocentric and allocentric reference frames interact. Cognitive Brain Research 19 (2004) 244–258

Referenten: Tobias & Sebastian

 
04.12.2012 (Achtung: 16-18 h)

  

Alles lesen: Ruddle, R. A. (2005). The effect of trails on first-time and subsequent navigation in a virtual environment. Proceedings of IEEE Virtual Reality (VR'05), 115-122.

 Referat:

a) Cliburn, D., Winlock, T., Rilea, S., & van Donsel, M. (2007). Dynamic Landmark Placement as a Navigation Aid in Virtual Worlds. VRST '07 Proceedings of the 2007 ACM symposium on Virtual reality software and technology. Pages 211-214.

b) Ruddle, R. A. (2008). Generating trails automatically, to aid navigation when you revisit an environment. Presence: Teleoperators and Virtual Environments, 17, 562-574.
 
Referenten: 
 

 

 

 

Für spätere Referate:

 Termin

 

Referat:
Janzen & van Turennout (2004). Selective neural representation of objects relevant for navigation. Nature Neuroscience.

Janzen & Jansen (2010). A neural wayfinding mechanism adjusts for ambiguous landmark information. NeuroImage.

Referenten: 

 

Stankiewicz & Kalia (2004). Acquisition of Structural Versus Object Landmark Knowledge

 

 

Alle lesen : Bafna (2003): SPACE SYNTAX A Brief Introduction to Its Logic and Analytical Techniques
 
Referat :
1. Peponis, Choi, Zimring (1990): Finding the Building in Wayfinding
 
2. Haq & Zimring (2003): JUST DOWN THE ROAD A PIECE The Development of Topological Knowledge of Building Layouts
 
[zusätzlicher Background: Penn 2003 SPACE SYNTAX AND SPATIAL COGNITION Or Why the Axial Line?]
 
Referenten: xxx
 
 
 
 

Termin x

Kuipers et al. (2003). The skeleton in the cognitive map.

 

Links

 

 

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge