Uni-Logo
Germanistische Mediävistik

Prof. Dr. Racha Kirakosian

Professorin für Germanistische Mediävistik mit Schwerpunkt Spätmittelalter

Kontakt

 Prof. Dr. Racha Kirakosian

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Deutsches Seminar - Germanistische Mediävistik
Platz der Universität 3
D-79085 Freiburg

Raum: 3535 KG III
Tel.: +49 (0)761 / 203-3229
E-Mail: racha.kirakosian@germanistik.uni-freiburg.de

Link zur Webseite des Lehrstuhls

 

Zum Download:
Publikationsliste / Akademischer Kurzlebenslauf

 

 

 

Sekretariat

Frau Sabine Rischer

Raum: 3534 (KG III)

Tel.: +49 (0)761 / 203-3246

E-Mail: sekretariat.kirakosian@germanistik.uni-freiburg.de

 

 

Öffnungszeiten des Sekretariats: 

  • Montag und Dienstag Nachmittag
  • Mittwoch und Donnerstag Vormittag
     

Sprechstunde

Voraussichtlich ab Ende November 2021 können wieder Sprechstunden über das Sekretariat per Mail oder telefonisch vereinbart werden.

 

Aktuelles

Im Rahmen des Forschungskolloquiums von Frau Prof. Dr. Kirakosian findet folgender Online-Gastvortrag statt, zu dem Interessenten herzlich eingeladen sind:

Am Montag, den 05. Juli 2021, 10-12 Uhr s.t. findet der Vortrag von Frau Susanne Tienken, (Universität Stockholm) mit dem Titel „Signifikante Muster und der Ort von Kultur. Linguistische Kulturanalyse als Zugang zu historischen Lebenswelten“ statt. Hier der Link zum Abstract.

Die Veranstaltung findet via Zoom statt. Zur Teilnahme wird um vorherige Anmeldung über hilfskraft.kirakosian@germanistik.uni-freiburg.de gebeten. 

 

Vision und Strategie

Das Team am Lehrstuhl von Prof. Dr. Racha Kirakosian widmet sich der Erforschung der Kultur des Mittelalters. Im Mittelpunkt stehen dabei Texte und ihre historischen Bedingungen. Neben germanistisch-philologischen Fragen aus Erzählforschung, Text- und Sprachgeschichte interessieren uns in diesem Zusammenhang vor allem geschichtliche Themenkomplexe, die die religiöse Kultur des Mittelalters im Allgemeinen und die Spiritualität von Frauen im Besonderen betreffen. 

Wir verfolgen interdisziplinäre Ansätze: Beim Versuch, das diverse Mittelalter zu erkunden, wollen wir bestmöglich ausgerüstet sein. Unsere methodischen Herangehensweisen stehen im Dialog mit aktuellen Forschungsparadigmen wie den Gender Studies und der Intersektionalität. Besondere Berücksichtigung findet außerdem die Materialität mittelalterlicher Literatur (Stichwort: Material Culture). Wir sind immer offen für neue und vielversprechende Ideen, z.B. aus der Neuropsychologie und den Kognitionswissenschaften. 

Unsere Forschung verbindet die Regionalgeschichte des Oberrheins und anderer deutschsprachiger Gebiete mit einer internationalen Perspektive. Unser Ziel ist es, Texte und Textgeschichten des deutschen Mittelalters wissenschaftlich zu ergründen und sowohl dem Fachpublikum als auch einer weiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 

Wir glauben, dass die Erforschung mittelalterlicher Texte und ihrer Geschichten auch im 21. Jahrhundert von großer Bedeutung ist. Nur wenn wir unsere Vergangenheit verstehen, können wir für die Zukunft lernen.

Die Leitlinien der Zusammenarbeit am Lehrstuhl Kirakosian finden Sie hier Link
 

Weiterführende Links

 

Benutzerspezifische Werkzeuge