Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Authentizitätsfiktionen
Artikelaktionen

Authentizitätsfiktionen in populären Geschichtskulturen

 

Winter Retreat 27.-30. November 2008


 

Die Darstellung von Geschichte in populären Medienformaten ist kein neues Phänomen, wohl aber eines, das in jüngerer Zeit einen bislang ungekannten Aufschwung erfahren hat. Dies gilt nicht nur für den euro-amerikanischen Raum, sondern – in je spezifischer Weise - auch für viele asiatische Regionen und postkoloniale Staaten. Populäre Geschichtsdarstellungen generieren wirkmächtige Bilder von Vergangenheiten. Diese Repräsentationen, die man mit S.J. Schmidt als 'Authentizitätsfiktionen' bezeichnen kann, werden inhaltlich und formal im Produkt selbst erzeugt und sind in Produktions- und Rezeptionsprozesse eingebettet.

In diesem interdisziplinären Workshop stellten Nachwuchswissenschaftler ihre Projekte vor, die sich mit populären Repräsentationen von Geschichte in verschiedenen kulturellen Kontexten beschäftigen, z.B. in Film, Fernsehen, digitalen Medien, populären Romanen, Themenparks, Re-enactments, Museen etc. In den Vorstellungen und begleitenden Vorträgen stand die Frage, wie ein Eindruck historischer Authentizität in unterschiedlichen Medien und Genres erzeugt wird, im Mittelpunkt. Das Winter Retreat war eine Veranstaltung der Nachwuchsgruppe und wurde von den ProjektleiterInnen der Forschergruppe begleitet sowie von unserer Gastwissenschaftlerin Maria Grever (Rotterdam).

Die Ergebnisse des Winter Retreat wurden unter dem Titel Echte Geschichte: Authentizitätsfiktionen in populären Geschichtskulturen 2010 im transcript Verlag publiziert.

 

Donnerstag, 27. November
16:00

Thorsten Leiendecker/Miriam Sénécheau (Freiburg)

Einführung

17:00

Anja Schwarz (Konstanz)

Die Darstellung australischer Kolonialgeschichte in TV Reencatments

18:00

Kai Nowak (Gießen)

Filmskandale und öffentliche Wertkonflikte in der klassischen Moderne

 Pause
20:00Filmclips aus den vorangegangenen Vorträgen und weitere Diskussion
Freitag, 28. November
9:00

Achim Saupe (Potsdam)

Detektivische Repräsentationen von Geschichte und die Frage der Authentizität

10:00

Tim Neu (Münster)

Vormoderne Ritualität in Bildungskontexten

11:00

Daniel Schläppi (Bern)

Authentischer Aktivismus als Mittel der Veredelung von symbolischem Kapital

 Pause
14:00

Philipp Schulte (Gießen)

Die angebliche Rekonstruktion der Kriege im Libanon

15:00

Karolin Viseneber (Düsseldorf)

NachBilder des Verschwindens in der zeitgenössischen argentinischen Erinnerungskultur

 Pause
16:30

Henje Richter (Berlin)

Authentizität und Fetischismus im kulturhistorischen Museum

17:30

Carolyn Oesterle/Michiko Uike (Freiburg)

Zwischenfazit

Samstag, 29. November
9:00

Marco Kircher (Freiburg)

Zwei Ausstellungen, zwei Konzepte

10:00

Swantje Arndt (Freiburg)

Authentizitätsfiktionen in der NS-Zeit in der deutschen Gegenwartsliteratur

11:00

Christian Heuer (Freiburg)

Zum Umgang mit 'Ego-Dokumenten' in der populären Geschichtskultur

 Pause
14:00

Eva Ulrike Pirker/Mark Rüdiger (Freiburg)

Zusammenfassung

 

 Das Winter Retreat fand im Freizeit- und Bildungszentrum des BTB in Altglashütten statt.

Den Call for Papers zum Winter Retreat finden Sie hier.

« Dezember 2021 »
Dezember
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Benutzerspezifische Werkzeuge