Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Wald- und Forstgeschichte MitarbeiterInnen Markus Herbener
Artikelaktionen

Markus Herbener

    markus_herbener.jpg    

Dr. Markus Herbener

Diplom -Forstwirt


Professur  für Wald- und Forstgeschichte
Tennenbacher Str. 4

79106 Freiburg

Telefon: 0761 / 203 - 8490
Telefax: 0761 / 203 - 3822

Email: Markus.Herbener@ifp.uni-freiburg.de

 

Beruflicher Werdegang

 

Asisstent an der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen, Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie, Professur Wald- und Forstgeschichte der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.



Studium:


Oktober 2000 - Februar 2007  

  • Studium der Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Studienabschluss: Diplom-Forstwirt
  • Diplomarbeit am Institut für Forst- und Umweltpolitik, Arbeitsbereich Wald- und Forstgeschichte
  • Thema: "Die Holzverwendung und der Holzverbrauch im Bergbau des Münstertales/Schwarzwald am Beispiel zweier Bergbauepochen im Spätmittelalter und im 18. und 19. Jahrhundert"
  • Promotion am Institut für Forst- und Umweltpolitik, Arbeitsbereich Wald- und Forstgeschichte, 2012.
     

Studienbegleitende Tätigkeiten

 

Oktober 2000 - Januar 2001

  • Viermonatiges Studienpraktikum im staatlichen Forstbetrieb Kandern


Februar 2006 

  • Dreimonatiges Auslandspraktikum an der Universität Stellenbosch (Südafrika)


 

Projekte


Die Holzverwendung und der Holzverbrauch im Bergbau des Münstertales am Beispiel zweier Bergbauepochen im Spätmittelalter und im 18. und 19. Jahrhundert

Im Jahr 2006 wurde eine Diplomarbeit über die Holzverwendung und den Holzverbrauch im Bergbau des Münstertals/Schwarzwald am Beispiel zweier Bergbauepochen (Spätmittelalter, 18./19. Jahrhundert) als forstgeschichtliche Protostudie vorgelegt, die innerhalb eines zweijährigen Forschungsprojektes als Promotionsvorhaben weiterzuführen ist. Dieses Forschungsvorhaben setzt sich zur Aufgabe, für den regionalen Bereich des Münstertals neben montantechnischen Detailfragen im Zusammenhang mit der Verwendung und dem Verbrauch von Holz zentrale Forschungsfelder der Forstgeschichte aufzuwerfen und zu bearbeiten. Insbesondere interessieren die regionale historische Waldentwicklungs- und Waldnutzungsgeschichte, Waldbesitzverhältnisse, Forstberechtigungen, Wald-Feld-Verteilungen und Forstordnungen, die gleichermaßen Beiträge zur Sozial- und Kulturgeschichte der Region geben werden. Auch sollen umfassende Grundlagen zur Wirtschafts-, Technik- und Umweltgeschichte erarbeitet werden. Mit Hilfe der Dendrochronologie sollen die durch die Feldforschung inventarisierten und dokumentierten bergbautechnischen Holzrelikte in einen technik- und forstgeschichtlichen Gesamtkontext gestellt werden. Auf diese Weise kann unter anderem der zeitliche und regionale Bezug zu den Waldbeständen und zu ihrer wirtschaftspolitischen Bedeutung hergestellt werden.

Während florierender Bergbauperioden konnte das Nachwachsen der Holzbestände nicht mit dem hohen Verbrauch an Holz Schritt halten. Die Leistungsfähigkeit der umliegenden Wälder wurde nicht nur durch den Holzbedarf der Bergwerke, sondern auch durch die flankierende Montanindustrie beeinträchtigt. Wichtige Vordenker und Begründer der geregelten Forstwirtschaft kamen aus dem Umfeld des Bergbaus. So formulierte der sächsische Oberberghauptmann Hanns Carl von Carlowitz in seinem Werk Sylvicultura oeconomica 1713 erste Grundlagen zu einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung. Seine Überlegungen zielten darauf, einen kontinuierlichen Nachschub an Holz für den Bergbau zu sichern. Für die Bergbautheoretiker des 18. und 19. Jahrhunderts waren Konstruktionen im Bergbau zwingend an die Verwendung von Holz geknüpft. Der historische Holzverbrauch und die damit einhergehenden Konsequenzen für Mensch und Umwelt sollen erforscht werden. Das Forschungsprojekt bewegt sich somit in einem klassischen Forschungsfeld der Forstgeschichte.
 

  • Status: abgeschlossen



Untersuchungen zur Waldentwicklungs-, Waldnutzungs- und Bergbaugeschichte des Münstertales in Beziehung zur Holzverwendung und zum Holzverbrauch der lokalen Montanindustrie im 18./19. Jahrhundert als ein Beitrag zur Geschichte nachhaltiger Entwicklung im Sinne von Georg-Ludwig-Hartig

  • Gefördert durch die Georg-Ludwig-Hartig-Stiftung und den Deutschen Holzwirtschaftsrat.

 

  • Status: abgeschlossen



Der Bergbau im Münstertal von der Römerzeit bis in das 20. Jahrhundert

  • Eine Sonderaustellung über den Bergbau im Münstertal erarbeitet in Zusammenarbeit mit der Heimatinitiative Münstertal (HiM) und dem Gewerbeverein Münstertal, Münstertal/Schwarzwald (9.12.2007)
  • Status: abgeschlossen

 

 SWR - Schwarzwaldgeschichten (2012/2013)

  • Wissenschaftliche Beratung für die Folge "Wie Leben in den Wald kam"
  • http://www.swr.de/swr2/schwarzwald

 

 ARTE - Wie das Land so der Mensch (2012/2013)

  • Wissenschaftliche Beratung für die Folge "Schwarzwald"
  •  http://videos.arte.tv/de/videos/wie-das-land-so-der-mensch-14-20--7390764.html

 

Publikationen

 

zur Zeit liegen noch keine Publikationen vor

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge