Uni-Logo

Förderung / Kooperationen

Die Forschung am ATLAS-Experiment wird finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Aktivitäten unserer Arbeitsgruppe sowie von 14 weiteren Universitäten, des Max-Planck-Instituts für Physik und des Deutschen Elektronensynchrotrons (DESY) sind gebündelt im BMBF-Forschungsschwerpunkt ATLAS (FSP-103).

Desweiteren sind die Arbeiten integriert in das Forschungs- und Ausbildungsprogramm des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Graduiertenkollegs GRK 2044, „Masse und Symmetrien nach der Entdeckung des Higgs-Teilchens“.

Forschungskollaborationen bestehen innerhalb der ATLAS-Kollaboration mit zahlreichen Partnerinstituten aus dem In- und Ausland. Unsere Arbeitsgruppe an der Universität Freiburg ist u.a. auch externes Institut im australischen Centre of Excellence for Particle Physics (CoEPP).

Die Siliziumdetektorentwicklung wird mit weltweiten Kollaborationspartnern und innerhalb der RD50-Kollaboration "Radiation hard semiconductor devices for very high luminosity colliders" (http://rd50.web.cern.ch/rd50/) durchgeführt. 

Benutzerspezifische Werkzeuge