Uni-Logo
Prof. Dr. Fred Lönker

Publikationen

1. Buchveröffentlichungen

  • Welt in der Welt. Eine Untersuchung zu Hölderlins ´Verfahrungsweise des poetischen Geistes´. Göttingen: Vandenhoeck 1989.
  • Poetische Anthropologie. Robert Musils ´Vereinigungen´. München: Fink 2002.
  • Gottfried Benn: 10 Gedichte. Erläuterungen und Dokumente. Stuttgart: Reclam 2010.

 

2. Herausgeberschaft 

  • Die literarische Übersetzung als Medium der Fremderfahrung. Berlin 1992 (= Göttinger Beiträge zur Übersetzungsforschung Bd. 6).
  • Robert Musil: Nachlass zu Lebzeiten. Hg. von Fred Lönker. Stuttgart: Reclam 2013.

     

3. Mitherausgeberschaft

  • Konflikt-Grenze-Dialog. Kulturkontrastive und interdisziplinäre Textzugänge. Festschrift für Horst Turk zum 60. Geburtstag [zusammen mit J. Lehmann, T. Lang und T. Unger]. Frankfurt a.M. 1997.

 

4. Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

  • Benjamins Darstellungstheorie. Zur ´Erkenntniskritischen Vorrede´ zum ´Ursprung des deutschen Trauerspiels´. In: Friedrich Adolf Kittler, Horst Turk (Hrsg.): Urszenen. Literaturwissenschaft als Diskursanalyse und Diskurskritik. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1977. S. 293-322.
  • Infantiles Utopia - Bemerkungen zu H.W. Frankes ´Sirius Transit´. In: Karl Ermert (Hrsg.): Neugier oder Flucht? Zu Poetik, Ideologie und Wirkung der Science Fiction. Stuttgart 1980. S. 126-136.
  • Überlegungen zu Celans Poetik der Übersetzung. In: Chaim Shoham, Bernd Witte (Hrsg.): Datum und Zitat bei Paul Celan. Akten des Internationalen Paul Celan-Colloquiums Haifa 1986. Frankfurt a.M. 1987. S. 211-228.
  • Übersetzung und Deutung. In: Brigitte Schultze (Hrsg.): Die literarische Übersetzung. Fallstudien zu ihrer Kulturgeschichte. Berlin: Erich Schmidt 1987. S. 92-95.
  • Probleme des Fremden in und zwischen den Literaturen. In: Anette Daigger, Gabi Militzer (Hrsg.): Die Übersetzung literarischer Texte am Beispiel Robert Musils. Beiträge des internationalen Übersetzer-Kolloquiums in Straelen vom 8. - 10. Juni 1987. Stuttgart 1988. S. 57-72.
  • Hölderlins Sophoklesübersetzung: ´Unendliche Deutung´. In: Hölderlin-Jahrbuch 26 (1989). Tübingen 1989. S. 287-303.
  • Der fremde Sinn. Überlegungen zu den Übersetzungskonzeptionen Schleiermachers und Benjamins. In: Space and Boundaries. Proceedings of the XIIth Congress of the International Comparative Literature Association. München 1989. S. 345-352.
  • Sprache und Fremdverstehen. Bemerkungen zum verfremdenden Übersetzen. In: Akten des VIII. Internationalen Gemanisten-Kongresses Tokyo 1990. Bd. 5: Deutsch als Fremdsprache. Linguistische und literarische Übersetzung. München 1991. S. 212-219.
  • [Interpretation von Paul Celans ´Tenebrae´]. In: Sur quatre poèmes de Paul Celan. Une lecture a plusieurs. Analyses et présentation des debates par Jean Bollack u.a. Revue des Sciences Humaines 223 (1991 - 3). S. 145-152.
  • Aspekte des Fremdverstehens in der literarischen Übersetzung. In: Fred Lönker (Hrsg.): Die literarische Übersetzung als Medium der Fremderfahrung. Berlin: Erich Schmidt 1992. S. 41-62 (= Göttinger Beiträge zur Übersetzungsforschung Bd. 6).
  • Das Spiel der Bilder in Grillparzers ´Die Jüdin von Toledo´. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft XL (1996). S. 262-276.
  • ´Die Landschaft nicht im Wagen suchen´. Der frühe Musil und die Psychologie. In: Scientia Poetica. Jahrbuch für Geschichte der Literatur und der Wissenschaften. Bd. 1 (1997). S. 183-205.
  • Die Sprache der Restauration. Zu Rudolf Borchardt. In: Willi Huntemann, Lutz Rühling (Hrsg.): Fremdheit als Problem und Programm. Berlin: Erich Schmidt 1997. S. 206-219.
  • ´Bewahrer des Unvergänglichen´. Bemerkungen zu deutschen Lyrikanthologien der Nachkriegszeit. In: Helga Eßmann, Birgit Boedecker (Hrsg.): Weltliteratur in deutschen Versanthologien des 20. Jahrhunderts. Berlin: Erich Schmidt 1997. S. 109-117.
  • Kommentar zu Paul Celan: `Mit allen Gedanken´. In: Jürgen Lehmann (Hrsg.): Kommentar zu Paul Celans ´Niemandsrose´. Heidelberg: Winter 1997. S. 94-98.
  • Kommentar zu Paul Celan: `Soviel Gestirne´. In: Ebd., S. 70-78.
  • Kommentar zu Paul Celans: ´Eis, Eden´. In: Ebd., S. 108-111.
  • Religiöses Erleben. Zu Schleiermachers zweiter Rede ´Über die Religion´. In: Dieter Burdorf, Reinhold Schmücker (Hrsg.): Dialogische Wissenschaft. Perspektiven der Philosophie Schleiermachers. Paderborn: Schöningh 1998. S. 53-68.
  • Das Ende der Deutungen. Zu Christoph Ransmayrs ´Die letzte Welt´. In: Dietmar Jacobson (Hrsg.): Kreuzwege des Mythos in der Literatur. Frankfurt 1999. S. 61-80.
  • Nietzsche. Vom deutschen Mythologen zum europäischen Freigeist. Zu Friedrich Nietzsches Kulturkritik. In: Gesa von Essen, Horst Turk (Hrsg.): Unerledigte Geschichten. Der literarische Umgang mit Nationalität und Internationalität. Göttingen: Wallstein 2000. S. 187-200.
  • Das Verschwinden des Subjekts in der Literatur der Jahrhundertwende (Hofmannsthal, Rilke, Musil). In: Dietmar Jacobsen (Hrsg.): Kontinuität und Wandel, Apokalypse und Prophetie. Literatur an Jahrhundertschwellen. Frankfurt: Lang 2001. S. 137-160.
  • ´Heimgeführt ins Vergessen´. Überlegungen zu Paul Celans Gedicht ´Unten´. In: Celan-Jahrbuch 8 (2001/2). Heidelberg: Winter 2003. S. 63-74.
  • Paul Celan: ´Sprich auch du´. Paul Celans Poetik der Schattenrede. In: Olaf Hildebrand (Hrsg.): Poetologische Lyrik von Klopstock bis Grünbein. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2003. S.  286-293.
  • Der Verfall des Tragischen. In: Werner Frick (Hrsg.): Die Tragödie. Eine Leitgattung der europäischen Literatur. Göttingen: Wallstein 2003. S. 316-334.
  • Der Fall Moosbrugger. Zum Verhältnis von Psychopathologie und Anthropologie in Robert Musils ´Der Mann ohne Eigenschaften´. In: Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft XLVII (2003). S. 280-302.
  • ´Ein Traum´. In: Michael Müller (Hrsg.): Franz Kafka. Romane und Erzählungen. Interpretationen. Erweiterte Neuausgabe. Stuttgart: Reclam 2003. S. 324-332.
  • Glauben und Wissen. Zu Kafkas Erzählung ´Das Schweigen der Sirenen´. In: (Hrsg.) Olaf Hildebrand, Thomas Pittrof: "Auf klassischem Boden begeistert". Antike-Rezeption in der deutschen Literatur. Festschrift für Jochen Schmidt. Freiburg: Rombach 2004. S. 389-399.
  • ´Beethovens Instrumentalmusik´. Das Erhabene und die unendliche Sehnsucht. In: Günter Saße (Hrsg.): E. T. A. Hoffmann. Erzählungen und Romane. Interpretationen. Stuttgart: Reclam 2004. S. 31-42.
  • Ästhetik und Moral. Über Anmut und Würde. In: Günter Saße (Hrsg.): Schiller. Werk-Interpretationen. Heidelberg: Winter 2005. S. 199-219.
  • "Sie spürte ihren Körper von überall zugleich". Über die Beschreibung von Körpererfahrungen in Robert Musils ´Vereinigungen´. In: Winfried Nöth, Guido Ipsen (Hrsg.): Körper - Verkörperung - Entkörperung. Beiträge des 10. Internationalen Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS) vom 19.-21. Juli 2002. Freiburg: Rombach 2005. S. 904-917.
  • ´Vernichtende Gefühle´. Anmerkungen zur Gewaltdarstellung bei Kleist und Jünger. In: Markus May / Tanja Rudtke: Bachtin im Dialog. Festschrift für Jürgen Lehmann. Heidelberg: Winter 2006. S. 243-269.
  • 'Flucht in die Finsternis': Wahnsinn - psychopathologisches Fatum oder metaphysische Logik? In: Saße, Günter / Kim, Hee-Ju (Hrsg.): Arthur Schnitzler: Dramen und Erzählungen: Interpretationen. Stuttgart: Reclam, 2007; 240-252.
  • Nachwort zu: Joseph von Eichendorff: Das Marmorbild. Novelle. Stuttgart: Reclam 2008. S. 67-80.
  • Celan: „ein Blatt aus ukrainischen Halden“. In: Wahrnehmung der deutsch(sprachig)en Literatur aus Ostmittel- und Südosteuropa – ein Paradigmenwechsel? Neue Lesarten und Fallbeispiele. Hrsg. von Peter Motzan und Stefan Sienerth (=Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Bd. 115), S. 29-42.
  • Verlorenes Ich. Benns Rönne-Novellen und Brechts Hauspostille. In: Gottfried Benn - Bertolt Brecht: Das Janusgesicht der Moderne. Hrsg. von A. Aurnhammer, W. Frick und G. Saße. Würzburg: Ergon 2009, 49-70.
  • Die Wirklichkeit der Lyrik. Zu den Dichtungskonzeptionen Hofmannsthals und Benns. In: Hofmannsthal-Jahrbuch zur europäischen Moderne 17 (2009), S. 227-252.
  • Über den ´Klavierzorn´ und andere Gefühle in Robert Musils Der Mann ohne Eigenschaften. In: Günter Schnitzler, Achim Aurnhammer (Hrsg.): Wort und Ton. Freiburg i. Brsg: Rombach Verlag 2011, S. 511-527.
  • Worte sind ein Schatten. In: Hee-Ju Kim (Hrsg.): Wechselleben der Weltgegenstände. Beiträge zu Goethes kunsttheoretischem und literarischem Werk. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2010, S. 375-384.
  • Ein „seiner selbst gewisser Augenblick“. Momente bezugloser Evidenz bei Robert Musil. In: Friederike F. Günther/T. Hoffmann (Hrsg.): Anthropologien der Endlichkeit. Stationen einer literarischen Denkfigur seit der Aufklärung. Für Hans Graubner zum 75. Geburtstag. Göttingen: Wallstein Verlag 2011, S. 160-174.
  • Der frühe Musil. In: Johannes G. Pankau (Hrsg.): Fin de Siécle. Epoche - Autoren - Werke. Darmstadt 2013, S. 197-210.
  • KIeist und die Nachtseiten des Bewusstseins. In: Werner Frick (Hrsg.): Heinrich von Kleist. Neue Ansichten eines rebellischen Klassikers. Hg. v.  Freiburg i. Brsg / Berlin /Wien: Rombach Verlag 2014, S. 277-296.

 

Laufende Buchprojekte

  • Literarische Subjektivitätsentwürfe von Friedrich Schiller bis Botho Strauß.
Benutzerspezifische Werkzeuge