Uni-Logo
You are here: Home Personen Lehrstuhl Prof. Dr. Ralph Häfner Publikationen
Document Actions
Prof. Dr. Ralph Häfner

Publikationen

Überblick Vita Lehre Forschung Publikationen Betreuungen Mitarbeiter

   

Sie können die Liste der Publikationen hier auch herunterladen:

Liste der Publikationen von Prof. Dr. Ralph Häfner

Monographien / Herausgaben

 

14. Nicolaus Hieronymus Gundling (1671–1729) im Kontext der Frühaufklärung, (Myosotis. Forschungen zur europäischen Traditionsgeschichte, Bd. 4), hg. v. Ralph Häfner u. Michael Multhammer, Heidelberg: Winter, 2018.

13. Mythographie in der Neuzeit. Modelle und Methoden in Literatur, Kunst und Wissenschaft, (Myosotis. Forschungen zur europäischen Traditionsgeschichte, Bd. 2), hg. v. Ralph Häfner, Heidelberg: Winter, 2016.

12. Masken in Gesellschaft. Bacchanale, Bankette, Petits Soupers von Heine bis Rabelais, (Myosotis. Forschungen zur europäischen Traditionsgeschichte, Bd. 1), Heidelberg: Winter, 2014.

11. Mysterien im Hain von Ariccia. Nicolas Poussins »Landschaft mit Numa Pompilius und der Nymphe Egeria« im intellektuellen Kontext um 1630, München: Fink Verlag, 2011.

10. Heinrich Heine und die Kunstkritik seiner Zeit. Akten des Internationalen und interdisziplinären Kolloquiums, Paris, 26.–30. April 2006, hg. v. Ralph Häfner, (Reihe »Beihefte zum Euphorion«, Bd. 57), Heidelberg: Winter, 2010.

9. Die Weisheit des Silen. Heinrich Heine und die Kritik des Lebens, (Reihe »spectrum Literaturwissenschaft«, Bd. 7), Berlin, New York: Walter de Gruyter, 2006.

 

8. Der Kommentar in der Frühen Neuzeit, hg. v. Ralph Häfner u. Markus Völkel, (Frühe Neuzeit, Bd. 115), Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 2006.

7. Félix le Triste. Was schätzt Herder an Diderots Erzählung Les deux amis de Bourbonne? (Nachrichten der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. I. Philologisch-historische Klasse. Jg. 2004. Nr. 9), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2004.

6. Götter im Exil. Frühneuzeitliches Dichtungsverständnis im Spannungsfeld christlicher Apologetik und philologischer Kritik (ca. 1590–1736), (Frühe Neuzeit, Bd. 80), Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 2003.

5. Konkrete Figuration. Goethes Seefahrt und die anthropologische Grundierung der Meeresdichtung im 18. Jahrhundert, (Untersuchungen zur deutschen Literaturgeschichte, Bd. 111), Tübingen: Max Niemeyer Verlag, 2002.

4. Philologie und Erkenntnis. Beiträge zu Begriff und Problem frühneuzeitlicher ›Philologie‹, (Frühe Neuzeit, Bd. 61), hg. v. Ralph Häfner, Tübingen: Max Niemeyer, 2001.

3. Bodinus polymeres. Neue Studien zu Jean Bodins Spätwerk, hg. v. Ralph Häfner, (Wolfenbütteler Forschungen, Bd. 87), Wiesbaden: Harrassowitz, 1999.

2. Johann Lorenz Mosheim (1693–1755). Theologie im Spannungsfeld von Philosophie, Philologie und Geschichte, hg. v. Martin Mulsow, Ralph Häfner, Florian Neumann u. Helmut Zedelmaier, (Wolfenbütteler Forschungen, Bd. 77), Wiesbaden: Harrassowitz, 1997.

1. Johann Gottfried Herders Kulturentstehungslehre. Studien zu den Quellen und zur Methode seines Geschichtsdenkens, (Studien zum achtzehnten Jahrhundert, Bd. 19), Hamburg: Felix Meiner Verlag, 1995.

 

Aufsätze Frühe Neuzeit  – 16. Jahrhundert

14. 2017: Ciceros Somnium Scipionis in volkssprachigen Übersetzungen des frühen 16. Jahrhunderts (Cammerlander, Janot, Brucioli). Mit einer Textsynopse im Anhang. – In: Humanistische Antikenübersetzung und frühneuzeitliche Poetik in Deutschland (1450–1620), hg. v. Regina Toepfer, Johannes Klaus Kipf und Jörg Robert, (Frühe Neuzeit. 211), Berlin, Boston: de Gruyter, 2017, S. 491–509.

13. 2016: Nicolas Poussin et la tradition mythographique à Rome autour des années 1630. – In: Revue du XVIIe siècle n° 271 (2016), S. 411–426.

12. 2012: Intensité et Finesse. Le Prologue de L’âne d’or d’Apulée dans les traductions vernaculaires (allemandes, italiennes, espagnoles, anglaises et françaises) de la fin du XVe siècle à la première moitié du XVIIe siècle. – In: Traduire les Anciens en Europe du Quattrocento à la fin du XVIIIe siècle : d’une renaissance à une révolution?, hg. v. Laurence Bernard-Pradelle und Claire Lechevalier, Paris: Presses de l’Université Paris-Sorbonne, 2012, S. 171–190.

11. 2011: Das Selbstbild des Gelehrten. Apuleius-Reminiszenzen bei Erasmus von Rotterdam und im Zusammenspiel mit der Übersetzung der Laus stultitiae durch Sebastian Franck. – In: Realität als Herausforderung. Literatur in ihren konkreten historischen Kontexten. Festschrift für Wilhelm Kühlmann zum 65. Geburtstag, hg. v. Ralf Bogner, Ralf Georg Czapla, Robert Seidel und Christian von Zimmermann, Berlin, New York: de Gruyter, 2011, S. 33–46.

10. 2010: Spuren des Hermetismus in Jean Bodins Colloquium heptaplomeres. – In: Konzepte des Hermetismus in der Literatur der Frühen Neuzeit, hg. v. Peter-André Alt und Volkhard Wels, Göttingen: V&R unipress, 2010, S. 133–147.

9. 2009–1: Zwischen frivolem Spielwerk und galantem Stil. Der Prolog zu Apuleius’ Goldenem Esel in volkssprachlichen Übersetzung vom späten 15. bis in die erste Hälfte des 17. Jahrhunderts. – In: Mitteilungen des Münchner SFB 573, Heft 2009/2, S. 26–37.

8. 2009–2: Kritische Metamorphosen. Beobachtungen zum Problem der Editionsformen in einigen Apuleius-Ausgaben von Filippo Beroaldo (1500) bis Johannes Pricaeus (1650). – In: Spätrenaissance-Philosophie in Deutschland 1570–1650. Entwürfe zwischen Humanismus und Konfessionalisierung, okkulten Traditionen und Schulmetaphysik, hg. v. Martin Mulsow, (Frühe Neuzeit. 124), Tübingen: Niemeyer, 2009, S. 123–157.

7. 2009–3: Das spätantike Florilegium des Johannes Stobaios in der Frühen Neuzeit: Die Übersetzer Conrad Gesner und Georg Frölich. – In: Euphorion 103 (2009), S. 273–292.

6. 2003–1: Kompositionsprinzip und literarischer Sinngehalt von Sebastian Francks Florilegium Die Guldin Arch (1538). – In: Euphorion 97 (2003/3), S. 349–378

5. 2003–2: Ein schoenes Confitemini. Johann Sieders deutsche Übersetzung von Apuleius' Goldenem Esel: Die Berliner Handschrift Germ. Fol. 1239 aus dem Jahr 1500 und der erste Druck von 1538. – In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 125 (2003), S. 94–136.

4. 1999: Die Geisterlehre Jean Bodins und der literarische Stil des Colloquium heptaplomeres. – In: Bodinus polymeres. Neue Studien zu Jean Bodins Spätwerk, hg. v. Ralph Häfner, (Wolfenbütteler Forschungen. 87), Wiesbaden: Harrassowitz, 1999, S. 179–196.

3. 1996–1: Die Präsenz des Origenes in Jean Bodins Colloquium heptaplomeres. – In: Jean Bodins Colloquium Heptaplomeres, hg. v. Günter Gawlick und Friedrich Niewöhner, (Wolfenbütteler Forschungen. 67), Wiesbaden: Harassowitz, 1996, S. 73–97.

2. 1996–2: Jean Bodin zum 400. Todestag. Das natur- und religionsphilosophische Werk. Arbeitsgespräch in der Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel [Tagungsbericht]. – In: Information Nr. 88 vom 12.12.1996 der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AHF).

1. 1993: Circularis ratio. Zur Methode in Jean Bodins Universae Naturae Theatrum. – In: Il cannocchiale. rivista di studi filosofici, n. 1, 1993, S. 39–58.

 

Aufsätze Frühe Neuzeit  – 17. Jahrhundert

19. 2012–1: Die Evidenz der mystischen Schau. Pierre Poirets Aufnahme Jacob Böhmes im Kontext der Querelle du pur amour. – In: Offenbarung und Episteme. Zur europäischen Wirkung Jakob Böhmes im 17. und 18. Jahrhundert, hg. v. Wilhelm Kühlmann und Friedrich Vollhardt, (Frühe Neuzeit. 173), Berlin, Boston: de Gruyter, 2012, S. 207–217.

18. 2012–2: Pierre Poiret et la « science des saints ». Le problème de l’évidence de la contemplation mystique face à la Querelle du pur amour. – In: Dix-septième siècle, n° 254, 2012, Sonderheft, hg. v. Volker Kapp, S. 131–140.

17. 2011: Christliche Apologetik und vergleichende Mythenforschung. Martin Opitz’ Kommentar zu Hugo Grotius’ Jonas-Gedicht im intellektuellen Umfeld des frühen 17. Jahrhunderts (mit einem Ausblick auf Daniel Wilhelm Trillers Ausgabe von 1746). – In: Der problematische Prophet. Die biblische Jona-Figur in Exegese, Theologie, Literatur und Bildender Kunst, hg. v. Johann Anselm Steiger und Wilhelm Kühlmann, (Arbeiten zur Kirchengeschichte. 118), Berlin, Boston: de Gruyter, 2011, S. 223–235.

16. 2010–1: Shaping Early Modern Comparative Studies: The Significance of Christoph Arnold (1627–1685). – In: Patristic Tradition and Intellectual Paradigms in the 17th Century, hg. v. Silke-Petra Bergjan und Karla Pollmann, Tübingen: Mohr Siebeck, 2010, S. 3–18.

15. 2010–2: Lucas Holstenius und die neue Astronomie am Hofe Papst Urbans VIII. Barberini. – In: Philologie als Wissensmodell/La Philologie comme modèle de savoir, hg. von Denis Thouard, Friedrich Vollhardt und Fosca Mariani Zini, (Pluralisierung & Autorität. 20), Berlin: de Gruyter, 2010, S. 181–206.

14. 2009: Naturae perdiscere mores. Naturrecht und Naturgesetz in Martin Opitz’ wissenschaftlichem Gedicht „Vesuvius“. – In: Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge, 1 (2009), S. 41–50.

13. 2006–1: Der Kommentar als Spiegel einer Lebensform. Apuleius' Verteidigungsrede (Apologia pro se de magia) in Ausgaben von Isaac Casaubon, Scipione Gentili und Johannes Pricaeus. – In: Der Kommentar in der Frühen Neuzeit, hg. v. Ralph Häfner und Markus Völkel, (Frühe Neuzeit. 115), Tübingen: Niemeyer, 2006, S. 161–180.

12. 2006–2: Zur Einführung. – In: Der Kommentar in der Frühen Neuzeit, hg. v. Ralph Häfner und Markus Völkel, (Frühe Neuzeit. 115), Tübingen: Niemeyer, 2006, S. 1–4.

11. 2005–1: Das Subjekt der Interpretation. Probleme des Dichtungskommentars bei Martin Opitz. – In: Geschichte der Hermeneutik und die Methode der textinterpretierenden Disziplinen, hg. v. Jörg Schönert und Friedrich Vollhardt, (Historia hermeneutica. Series Studia. 1), Berlin, New York 2005, S. 97–118.

10. 2005–2: Antiquarianismus und Sprachgebrauch. Das Problem der elegantia in Gerhard Johann Vossius' rhetorischer Kunstlehre. – In: Aristotelische Rhetoriktradition, Akten der 5. Tagung der Karl und Gertrud Abel-Stiftung vom 5.–6. Oktober 2001 in Tübingen, (Philosophie der Antike. Veröffentlichungen der Karl und Gertrud Abel-Stiftung. Bd. 18), hg. v. Joachim Knape und Thomas Schirren, Stuttgart: Steiner, 2005, S. 273–309.

9. 2004–1: Der Wandel der Weltalter. Daniel Heinsius' Pandora-Hymnos und die kosmologischen Voraussetzungen des Völkerrechts in Hugo Grotius' Mare liberum. – In: Scientiae et artes. Die Vermittlung alten und neuen Wissens in Literatur, Kunst und Musik, hg. v. Barbara Mahlmann-Bauer, (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung. 38), Wiesbaden: Harrassowitz, 2004, S. 525–560.

8. 2004–2: Wandlungen in der Wahrnehmung ‚heidnischer' Literatur: Frühneuzeitliche Apuleius-Editionen mit Blick auf De deo Socratis. – In: Apuleius, De deo Socratis. Über den Gott des Sokrates, hg. v. Matthias Baltes, Marie-Luise Lakmann u.a., (Sapere. 7), Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2004, S. 190–210.

7. 2004–3: ‚Paideia‘ und ‚Humanitas‘. Das Bildungskonzept der Attischen Nächte des Aulus Gellius und die Kometenschrift des Danziger Philologen Jacob Oiselius (1666). – In: Pensées de l'"Un" dans l'histoire de la Philosophie. Études en hommage au Professeur Werner Beierwaltes, hg. v. Jean-Marc Narbonne und Alfons Reckermann, Paris: J. Vrin, Québec: Presses de l'Université Laval, 2004, S. 302–338.

6. 2002: Der Kommentar in der frühen Neuzeit, 5.–7. Mai 2002, Arbeitsgespräch in der Herzog August Bibliothek, Wolfenbüttel [Tagungsbericht]. – In: (a) Information der Arbeitsgemeinschaft außeruniversitärer historischer Forschungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (AHF), Nr. 55, vom 24.06.2002; auch in (b) Wolfenbütteler Bibliotheksinformationen 27/28 (2002/2003), Heft 1–2, S. 46–48.

5. 2001–1: Das Altertum interpungieren. Beobachtungen zur archäologischen Methodenbildung Philipp Cluvers (1580-1622). – In: Archiv für Religionsgeschichte, Themenband, hg. v. Jan Assmann und Guy G. Stroumsa, Bd. 3, München, Leipzig, 2001, S. 25–41.

4. 2001–2: Synoptik und Stilentwicklung. Die Pindar-Editionen von Zwingli / Ceporin, Erasmus Schmid und Alessandro Adimari. – In: Die Praktiken der Gelehrsamkeit in der Frühen Neuzeit, hg. v. Helmut Zedelmaier und Martin Mulsow, (Frühe Neuzeit. 64), Tübingen: Niemeyer, 2001, S. 97–121.

3. 2000: "Ars apparet ubique miranda". Friedrich Spees Güldenes Tugendbuch und der apologetische Hintergrund der jesuitischen theologia naturalis. – In: Künste und Natur in Diskursen der Frühen Neuzeit, hg. v. Hartmut Laufhütte, (Wolfenbütteler Arbeiten zur Barockforschung. 35), Wiesbaden: Harrassowitz, 2000, S. 1033–1045.

2. 1997–1: Jacob Thomasius und die Geschichte der Häresien. – In: Christian Thomasius (1655–1728). Neue Forschungen im Kontext der Frühaufklärung, hg. v. Friedrich Vollhardt, (Frühe Neuzeit. 37), Tübingen: Niemeyer, 1997, S. 141–164.

1. 1997–2: Die Bedeutung gedruckter Kataloge privater Gelehrtenbibliotheken in Deutschland für die Erforschung der Frühen Neuzeit. – In: Editionsdesiderate zur Frühen Neuzeit. Beiträge zur Tagung der Kommission für die Edition von Texten der Frühen Neuzeit, hg. v. Hans-Gert Roloff, (Chloe. Beihefte zum Daphnis. 25), Amsterdam, Atlanta: Rodopi, 1997, S. 811–815.

 

Aufsätze Frühe Neuzeit  – 18. Jahrhundert

23. 2018: Sebastian Castellio im Zeitalter der Aufklärung. Beobachtungen zur Biographie von Johann Conrad Füeßlin (1775). – In: Sebastian Castellio (1515–1563) – Dissidenz und Toleranz. Beiträge zu einer internationalen Tagung auf dem Monte Verità in Ascona 2015, hg. v. Barbara Mahlmann-Bauer, (Refo500 Academic Studies. 46), Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2018, S. 589–600.

22. 2015: Das burleske Martyrium der Polymathie. Johann Christian Günther (1695–1723) und der prekäre Status der Muße im Zeitalter der Frühaufklärung. – In: Religiöses Wissen in der Lyrik der Frühen Neuzeit, hg. v. Peter-André Alt und Volkhard Wels, (Episteme in Bewegung. Bd. 3), Wiesbaden: Harrassowitz, 2015, S. 145–162.

21. 2014–1: Barthold Heinrich Brockes und die Imagination des Lustgartens in der Frühaufklärung. – In: Aufklärung. Interdisziplinäres Jahrbuch zur Erforschung des 18. Jahrhunderts und seiner Wirkungsgeschichte 26 (2014), S. 335–352.

20. 2014–2: Schwebende Schatten. Salomon Gessner, Christian Ludwig von Hagedorn und die Blütezeit des malerischen Stils. – In: Euphorion 108 (2014), S. 365–395.

19. 2014: Die Rekonstruktion der ältesten ägyptischen Religionsgeschichte. Christoph Meiners und die Probleme der kritischen Hermeneutik im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts (mit Ausblicken auf Johann Gottfried Herder). – In: ‚Schöpferische Restauration‘. Traditionsverhalten in der Literatur der Klassischen Moderne, hg. v. Barbara Beßlich und Dieter Martin, (Klassische Moderne. 21), Würzburg: Ergon Verlag, 2014, S. 145–155.

18. 2011–1: Bukolik, Physikotheologie, Antimachiavellismus. Barthold Heinrich Brockes' Preislied auf den Tokayer Wein. – In: Literatur und Theologie im 18. Jahrhundert. Konfrontationen – Kontroversen – Konkurrenzen, hg. v. Hans-Edwin Friedrich, Wilhelm Haefs und Christian Soboth, Berlin, New York: de Gruyter, 2011, S. 199–212.

17. 2011–2: Das Menschengeschlecht im Zeitalter des Heiligen Geistes. Eine Hypothese zu Ursprung und Gestalt von Lessings Anthropologie. – In: Gotthold Ephraim Lessings Religionsphilosophie im Kontext. Hamburger Fragmente und Wolfenbütteler Axiomata, hg. v. Christoph Bultmann und Friedrich Vollhardt, Berlin, New York: de Gruyter, 2011, S. 126–137.

16. 2009: Begeisterte Nonnen und sympathetische Seelen. Das Wunderbare und die Krise der Kausalbeziehungen (Breitinger, Muratori, Wieland). – In: Bodmer und Breitinger im Netzwerk der europäischen Aufklärung, hg. v. Anett Lütteken und Barbara Mahlmann-Bauer, (= Das achtzehnte Jahrhundert. Supplementa. Bd. 16), Göttingen: Wallstein Verlag, 2009, S. 127–146.

15. 2008–1: Grundlegungen der Sittlichkeit. Herders Auseinandersetzung mit Frans Hemsterhuis und Diderots Repliken auf die Lettre sur l’homme et ses rapports. – In: Vernunft, Freiheit, Humanität. Über Johann Gottfried Herder und einige seiner Zeitgenossen. Festgabe für Günter Arnold zum 65. Geburtstag, hg. v. Claudia Taszus, Eutin: Lumpeter & Lasel, 2008, 115–133.

14. 2008–2: Die Vorlesungsskripte des Hamburger Gelehrten Johann Albert Fabricius. – In: Die Pluralisierung des Paratextes in der Frühen Neuzeit. Theorie, Formen, Funktionen, hg. v. Frieder von Ammon und Herfried Vögel, (Pluralisierung & Autorität. 15), Berlin: LIT, 2008, S. 283–299.

13. 2007–1: Literarische Zimelien. Aspekte der Literaturkritik in Johann Albert Fabricius' Edition der Werke des französischen Protestanten Paul Colomiès. – In: Historia literaria. Neuordnungen des Wissens im 17. und 18. Jahrhundert, hg. v. Frank Grunert und Friedrich Vollhardt, Berlin: Akademie Verlag, S. 213–230.

12. 2007–2: Miguel de Cervantes' Don Quijote im 18. Jahrhundert. Aspekte der Erkenntniskritik im Blick auf Johann Jacob Bodmer. – In: Zürcher Taschenbuch auf das Jahr 2008, Zürich: Sihldruck, 2007, S. 423–440.

11. 2006–1: Grammatologie des Himmels. Barthold Heinrich Brockes und das Testamentum Levi. – In: Die Patristik in der Frühen Neuzeit. Die Relektüre der Kirchenväter in den Wissenschaften des 15. bis 18. Jahrhunderts, hg. v. Günter Frank, Thomas Leinkauf und Markus Wriedt, (Melanchthon-Schriften der Stadt Bretten, Bd. 10), Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog Verlag, 2006, S. 377–389.

10. 2006–2: Noah, Deukalion und das fossile Seepferdchen. Spurensuche im Schwemmland frühneuzeitlicher Komparatistik. – In: Sintflut und Gedächtnis, hg. v. Martin Mulsow und Jan Assmann, München: Wilhelm Fink Verlag, 2006, S. 225–248.

9. 2005: Literaturgeschichte und Physikotheologie: Johann Albert Fabricius. – In: 500 Jahre Theologie in Hamburg. Hamburg als Zentrum christlicher Theologie und Kultur zwischen Tradition und Zukunft. Mit einem Verzeichnis sämtlicher Promotionen der Theologischen Fakultät Hamburg, hg. v. Johann Anselm Steiger, (Arbeiten zur Kirchengeschichte. Bd. 95), Berlin, New York: Walter de Gruyter, 2005, S. 34–57.

8. 2001–1: Das Erkenntnisproblem in der Philologie um 1700. Zum Verhältnis von Polymathie und Aporetik bei Jacob Friedrich Reimmann, Christian Thomasius und Johann Albert Fabricius. – In: Philologie und Erkenntnis, hg. v. Ralph Häfner, (Frühe Neuzeit. Bd. 61), Tübingen: Niemeyer, 2001, S. 95–128.

7. 2001–2: Philologische Festkultur in Hamburg im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts: Fabricius, Brockes, Telemann. – In: Philologie und Erkenntnis, hg. v. Ralph Häfner, (Frühe Neuzeit. Bd. 61), Tübingen: Niemeyer, 2001, S. 349–380.

6. 2001–3: "Denn wie das buch ist, muß der leser seyn". Allegorese und Mythopoiesis in den Hohen und hellen Sinnbildern Jonae des Helmstedter Gelehrten Hermann von der Hardt. – In: Die europäische Gelehrtenrepublik im Zeitalter des Konfessionalismus, hg. v. Herbert Jaumann, (Wolfenbütteler Forschungen. 96), Wiesbaden: Harrassowitz, 2001, S. 183–201.

5. 1999: Tempelritus und Textkommentar. Hermann von der Hardts "Morgenröte über die Stad Chebron" und die Eigenart des literaturkritischen Kommentars im frühen 18. Jahrhundert. – In: Scientia poetica 3 (1999), S. 47–71.

4. 1998: Homers Dichtung als gelehrte Enzyklopädie. Jacob Friedrich Reimmanns Ilias post Homerum (1728) und ihre literaturgeschichtliche Signifikanz. – In: Skepsis, Providenz, Polyhistorie. Jakob Friedrich Reimmann (1668–1743), hg. v. Martin Mulsow und Helmut Zedelmaier, (Hallesche Beiträge zur Europäischen Aufklärung. 7), Tübingen: Niemeyer, 1998, S. 130–147.

3. 1997–1: Die Fässer des Zeus. Ein homerisches Mythologem und seine Aufnahme in die Manichäismusdebatte in Deutschland am Beginn des 18. Jahrhunderts. – In: Scientia Poetica 1 (1997), S. 35–61.

2. 1997–2: Johann Lorenz Mosheim und die Origenes-Rezeption in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. – In: Johann Lorenz Mosheim (1693–1755). Theologie im Spannungsfeld von Philosophie, Philologie und Geschichte, hg. v. Martin Mulsow, Ralph Häfner, Florian Neumann und Helmut Zedelmaier, (Wolfenbütteler Forschungen. 77), Wiesbaden: Harrassowitz, 1997, S. 229–260.

1. 1997–3: Gottschediana, Reiseliteratur und anderes in Mosheims Bibliothek. Mit einem bibliographischen Appendix zur Reiseliteratur. (= Abschnitt A in: Ralph Häfner, Martin Mulsow, "Mosheims Bibliothek"). – In: Johann Lorenz Mosheim (1693–1755). Theologie im Spannungsfeld von Philosophie, Philologie und Geschichte, eds Martin Mulsow, Ralph Häfner, Florian Neumann and Helmut Zedelmaier, (Wolfenbütteler Forschungen. 77), Wiesbaden: Harrassowitz, 1997, S. 373–399.

 

Aufsätze Goethezeit

9. 2019: Mythe, image, science : Goethe et le discours de la méthode au début du dix-neuvième siècle. – Online-Publikation in: Goethe, le mythe et la science. Regards croisés dans les littératures européennes, Actes du colloque de Mulhouse (Université Haute-Alsace) 14-16 novembre 2018. Textes réunis par Dominique Massonaud, www.fabula.org, 2019. [URL: https://www.fabula.org/colloques/document6109.php]

8. 2014: Thaumaturgie und Kinetik. Anthropologische Aspekte der Diskussion über den orientalischen Despotismus im thematischen Umkreis von Friedrich Schillers Romanfragment Der Geisterseher. – In: Der ganze Mensch – die ganze Menschheit. Völkerkundliche Anthropologie, Literatur und Ästhetik um 1800, hg. v. Stefan Hermes und Sebastian Kaufmann, Berlin, Boston: de Gruyter, 2014, S. 161–182.

7. 2010: Probleme mit Diderot. Herders Humanitätsbegriff zwischen Kolonialismus-Debatte und Libertinage. Mit einem Ausblick auf den Weimarer Klassizismus. – In: 'Natur', Naturrecht und Geschichte. Aspekte eines fundamentalen Begründungsdiskurses der Frühen Neuzeit (1600–1900), hg. v. Simone De Angelis, Florian Gelzer und Lucas Gisi, Heidelberg: Winter, 2010, S. 415–432.

6. 2007: Macht der Willkür und Poesie des Lebens. Herders Swedenborg-Lektüre zwischen Saint-Martin und Friedrich Schiller. – In: Der frühe und der späte Herder: Kontinuität und/oder Korrektur. Early and Late Herder: Continuity and/or Correction. Beiträge zur Konferenz der Internationalen Herder-Gesellschaft Saarbrücken 2004, hg. v. Sabine Groß und Gerhard Sauder, Heidelberg: Synchron Publishers, 2007, S. 399–413.

5. 2001: Aufklärung als Problem wissenschaftlicher Erkenntnis. Kants "Gesetz der zunehmenden Zerstreuung" und die erkenntniskritischen Voraussetzungen der Kosmologie in Herders Ideen. – In: Vom Selbstdenken. Aufklärung und Aufklärungskritik in Herders "Ideen zur Philosophie der Geschichte der Menschheit". Beiträge zur Konferenz der International Herder Society Weimar 2000, hg. v. Regine Otto und John H. Zammito, Heidelberg, 2001, S. 119–128.

4. 1995: [Zusammen mit Wilhelm Schmidt-Biggemann:] Richtungen und Tendenzen in der deutschen Aufklärungsforschung. – In: Das achtzehnte Jahrhundert 19 (1995), S. 163–171.

3. 1994–1: Die Weisheit des Ursprungs. Zur Überlieferung des Wissens in Herders Geschichtsphilosophie. – In: Herder Jahrbuch / Herder Yearbook 2 (1994), S. 77–101.

2. 1994–2: "L'âme est une neurologie en miniature": Herder und die Neurophysiologie Charles Bonnets. – In: Der ganze Mensch. Anthropologie und Literatur im 18. Jahrhundert, DFG-Symposion 1992, hg. v. Hans-Jürgen Schings, (Germanistische Symposien. Berichtsbände. XV), Stuttgart, Weimar: Metzler, 1994, S. 390–409.

1. 1993: Herder und Morelly. Ein Beitrag zu Herders Psychologie um 1770. – In: Euphorion 87 (1993), S. 329–346.

 

Aufsätze 19./20. Jahrhundert

21. 2019: Architektur als Raum imaginärer Kommunikation. Die Griechenland-Sonette von Adolf Ellissen (1838). – In: Sonett-Gemeinschaften. Die soziale Referentialität des Sonetts, hg. v. Mario Gotterbarm, Stefan Knödler und Dietmar Till, Paderborn: Schöningh, 2019, S. 179–189.

20. 2018: Die Rosenkreuzer als imaginäre Gesellschaft. Johann Valentin Andreae im biographischen Porträt von Wilhelm Hoßbach (1819). – In: Les Noces chymiques de Christian Rose-Croix. Un roman alchimique à Strasbourg 1616-2016, hg. v. Aurélie Choné et Jean-Pierre Brach, Recherches germaniques, Hors-série, N° 13, Strasbourg: Presses universitaires de Strabourg, 2018, S. 165–173.

19. 2017: Mosaismus, Caesarismus, Bonapartismus. Ambivalenzen des Napoleon-Bildes bei Heine, Balzac und Nerval. – In: Philosemitismus. Rhetorik, Poetik, Diskursgeschichte, hg. v. Philipp Theisohn und Georg Braungart, Paderborn: Fink, 2017, S. 167–184.

18. 2016–1: „Sandbänke“ und „Korallenstämme“. Adolf Ellissen als Herausgeber von Montesquieus Geist der Gesetze. – In: Literatur und praktische Vernunft, hg. von Frieder von Ammon, Cornelia Rémi und Gideon Stiening, Berlin, Boston: de Gruyter, 2016, S. 523–533.

17. 2016–2: Friedrich Creuzer und die Mythographie der Frühen Neuzeit. – In: Mythographie in der Neuzeit. Modelle und Methoden in Literatur, Kunst und Wissenschaft, Heidelberg: Winter, 2016, S. 207–217.

16. 2016–3: Ekphrasis als ästhetisches Erkenntnismodell. Zum Bild des Politikers und Diplomaten Talleyrand um 1830 (Börne, Heine, Lady Morgan, Balzac). – In: Literatur als philosophisches Erkenntnismodell. Literarisch-philosophische Diskurse in Deutschland und Frankreich, hg. v. Sebastian Hüsch und Sikander Singh, Tübingen: Narr Francke Attempto, 2016, S. 153–162.

15. 2015: Zivilisation und Reminiszenz. Heinrich Heine und die Dichtung der Troubadours. – In: Das Mittelalter des Historismus. Formen und Funktionen in Literatur und Kunst, Film und Technik, hg. v. Mathias Herweg und Stefan Keppler-Tasaki, (Rezeptionskulturen in Literatur- und Mediengeschichte. 3), Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, S. 153–173.

14. 2014: „…aus den eigenen Herzwunden das freche Lebensblut…“. Heinrich Heines Pariser Berichterstattung und das Verlagshaus Cotta. – In: „was die Zeit fühlt und denkt und bedarf“. Die Welt des 19. Jahrhunderts im Werk Heinrich Heines, hg. v. Bernd Kortländer, Bielefeld: Aisthesis, 2014, S. 137–160.

13. 2013: Les arabesques de la conscience rêveuse. Gérard de Nerval et le paysage onirique. – In: Architectures-Architextures romantiques, hg. v. Marilia Marchetti, Claudia Martorana und Cettina Rizzo, Fasano: Schena, 2013, S. 115–128.

12. 2011–1: Die Klugheit des Adlers im Prozeß der Zivilisation: Friedrich Schlegel und Nicolas Chamfort. – In: Literatur und Moral, hg. v. Volker Kapp und Dorothea Scholl, (Schriften zur Literaturwissenschaft. 34), Berlin: Duncker & Humblot, 2011, S. 393–402.

11. 2011–2: De la "polymythie" à la "pantomathie". Héraclite d'Éphèse et la religion des premiers romantiques allemands (Friedrich Schlegel et Novalis). – In: Les Religions du XIXe siècle, hg. v. Sophie Guermès und Bertrand Marchal, eText: http://etudes-romantiques.ish-lyon.cnrs.fr/cariboost_files/RalphHafner.pdf.

10. 2010: Heines Balkonszenen. Der Kunstkritiker als Maler des modernen Lebens. – In: Heinrich Heine und die Kunstkritik seiner Zeit. Akten des Internationalen und interdisziplinären Kolloquiums, Paris, 26.–30. Mai 2006, hg. v. Ralph Häfner, (Beihefte zum Euphorion, Bd. 57), Heidelberg: Winter, 2010, S. 31–47.

9. 2008: Au pays de Sylvain. La mythologie de l'espace selon Gérard de Nerval. – In: Colloquium Helveticum 38 (2007), S. 137–155.

8. 2007–1: Zauberlaute und Totengeläut. Heinrich Heine, Pierre-Jean de Béranger und die Tradition der Chanson. – In: Übergänge zwischen Künsten und Kulturen. Internationaler Kongress zum 150. Todesjahr von Heinrich Heine und Robert Schumann, hg. v. Henriette Herwig, Volker Kalisch, Bernd Kortländer, Joseph A. Kruse und Bernd Witte, Stuttgart, Weimar: J.B. Metzler, 2007, S. 125–140.

7. 2007–2: Gotische Capricen. Zur Aufnahme François Villons durch Heinrich Heine, Théophile Gautier und Gérard de Nerval. – In: arcadia 42 (2007), S. 113–131.

6. 2006–1: Images of the Black Sun. Notes on the relationship between Heinrich Heine and Gérard de Nerval. – In: Revue de Littérature Comparée 80 (2006), S. 285–298.

5. 2006–2: Jüdische Kabbala als politische Theologie. Zum Begriff der Unsterblichkeit in Heines Romanzero-Nachwort. – In: Erzählende Vernunft, hg. v. Günter Frank, Anja Hallacker und Sebastian Lalla, Berlin: Akademie-Verlag, 2006, S. 253–263.

4. 2005: Heine und der Supernaturalismus. Von Walter Scott zu Charles Baudelaire. – In: Germanisch-Romanische Monatsschrift 55 (2005), S. 397–416.

3. 2004: Lyrische Maskerade. Das Problem der Gedankeneinheit in Heines "Morphine". – In: Heine-Jahrbuch 43 (2004), S. 99–110.

2. 2003: Lebensspiele. Max Beckmanns Argonauten-Triptychon und das Problem seines Sujets. – In: Max Beckmann Beiträge 2002, (Hefte des Max Beckmann Archivs. Bd. 7), [München] 2003, S. 31–70.

1. 1991: Stifters Geschichtsentwurf im Nachsommer – eine Replik auf die Querelle des Anciens et des Modernes? – In: Vierteljahresschrift des Adalbert-Stifter-Instituts 40 (1991), S. 6–29.

 

Sonstige Beiträge: Wörterbücher und Handbücher

8. 2019: Art. „Barth, Caspar von“, in: Verfasserlexikon „Frühe Neuzeit“ (VL17), hg. v. Stefanie Arend, Bernhard Jahn, Jörg Robert u.a., Bd. 1, Berlin; Boston: de Gruyter, 2019, Sp. 458–470.

7. 2012: Art. „Fabricius, Johann Albert“ und „Pareus, Johann Philipp“, in: Geschichte der Altertumswissenschaften. Biographisches Lexikon (= Der Neue Pauly, Suppl.-Bd. 6), hg. v. Peter Kuhlmann und Helmuth Schneider, Stuttgart: Metzler, 2012.

6. 2008ff.: Art. „Fabricius, Johann Albert“, „Hardt, Hermann von der“ und „Holstenius, Lucas“, in: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums 2. Auflage, hg. v. Wilhelm Kühlmann, Berlin: Walter de Gruyter, 2008ff.

5. 2000–1: Art. „Kommentar“, in: Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft Neubearbeitung des Reallexikons der deutschen Literaturgeschichte, herausgegeben von Harald Fricke, Bd. II, Berlin, New York: Walter de Gruyter, 2000, S. 298–302.

4. 2000–2: Art. „Neumeister, Erdmann“ und „Scaliger, Joseph Justus“, in: Metzler Lexikon christlicher Denker. 700 Autorinnen und Autoren von den Anfängen des Christentums bis zur Gegenwart, hg. v. Markus Vinzent, Stuttgart, Weimar: J. B. Metzler, S. 495 und 602f.

3. 1999: Art. „Frans Hemsterhuis“, „Morelly“ und „Melchior de Polignac“, in: Großes Werklexikon der Philosophie, hg. v. Franco Volpi, 2 Bde, Stuttgart: Alfred Kröner Verlag, S. 674f., 1056f. und 1207f.

2. 1998–1: Goethe-Handbuch, Stuttgart: J. B. Metzler, Bd. IV/1, und Bd. IV/2: „Elemente“ (Bd. IV/1, S. 242–244). 1. „Makro-/Mikrokosmos“ (Bd. IV/2, S. 682–684). 2. „Mensch/Menschheit“ (Bd. IV/2, S. 691–696). 3. „Orphik“ (Bd. IV/2, S. 821f.).

1. 1998–2: Art. „Joachim Jungius“, in: Routledge Encyclopedia of Philosophy. Edited by Edward Craig, Vol. 4, London: Routledge, S. 135–138.

 

Rezensionen

18. 2009: Anthony Phelan, Reading Heinrich Heine, Cambridge University Press, 2007. – In: Monatshefte 101 (2009), S. 117–118.

17. 2008–1: A Companion to the Works of Heinrich Heine. Edited by Roger F. Cook, Camden House 2002. – In: Jahrbuch für Internationale Germanistik 40 (2008), S. 226–229.

16. 2008–2: Michel Espagne, En deçà du Rhin. L’Allemagne des philosophes français au XIXe siècle, (Bibliothèque franco-allemande), Paris: Cerf 2004. – In: Arbitrium 2008, S. 344–347.

15. 2005: Apuleius in der Frühen Neuzeit. Eine neue Studie zur Rezeption der Metamorphosen. (Rezension über: Birgit Plank: Johann Sieders Übersetzung des „Goldenen Esels“ und die frühe deutschsprachige „Metamorphosen“-Rezeption. Ein Beitrag zur Wirkungsgeschichte von Apuleius’ Roman), Tübingen: Max Niemeyer, 2004 (= Frühe Neuzeit. 92). – In: IASLonline [01.07.2005].

14. 2003: Andreas Herz, Dunkler Spiegel – helles Dasein. Natur, Geschichte, Kunst im Werk Johann Gottfried Herders, (Beiträge zur neueren Literaturgeschichte. Dritte Folge. Bd. 146.), Heidelberg: C. Winter, 1996. – In: Lenz-Jahrbuch 8/9 (1998/99) [ersch. 11/2003], S. 355–358.

13. 2001–1: Élisabeth Décultot, Johann Joachim Winckelmann. Enquête sur la genèse de l’histoire de l’art. (Perspectives germaniques) Presses universitaires de France, Paris 2000. – In: Arbitrium 2001 / Heft 2, S. 193–196.

12. 2001–2: Erik Petersen, Intellectum librare. Johann Albert Fabricius, en humanist i Europa at frigøre intellectet, (Danish Humanist Texts and Studies. 18.), Kopenhagen 1998. – In: Jahrbuch für Internationale Germanistik 33 (2001), Heft 2, S. 261–264.

11. 2000: Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte. Bd. 1: 15.–17. Jahrhundert. Von der Renaissance und der Reformation bis zum Ende der Glaubenskämpfe. Hg. v. Notker Hammerstein unter Mitwirkung von August Buck. München: C. H. Beck, 1996. XVIII, 476 S. In: Beiträge zur Geschichte der deutschen Sprache und Literatur 122, S. 527–532.

10. Dierk Wolters, Zwischen Metaphysik und Politik. Thomas Manns Roman „Joseph und seine Brüder“ in seiner Zeit, (Studien zur deutschen Literatur. 147.), Tübingen: Niemeyer, 1998. In: Jahrbuch für Internationale Germanistik, Bd. 31 / 2, S. 208–211.

9. 1999: Johann Gottfried Herder, Briefe. Bd. X: Register. Hg. v. Günter Arnold. Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 1996. X/865 S. In: Arbitrium 17, S. 201–203.

8. 1997–1: Herbert Jaumann, Critica. Untersuchungen zur Geschichte der Literaturkritik zwischen Quintilian und Thomasius. Leiden, New York, Köln: E. J. Brill 1995 (= Brill's Studies in Intellectual History, Bd. 62), XII, 434 S. In: Das achtzehnte Jahrhundert 1997 / 2, S. 252–255.

7. 1997–2: The Eighteenth Century German Book Review. Edited by Herbert Rowland and Karl J. Fink, (Beiträge zur neueren Literaturgeschichte, Dritte Folge, Bd. 135.), Heidelberg 1995. In: Arbitrium 15 (1997), S. 194–196.

6. 1996: Dorothee Kimmich, Epikureische Aufklärungen. Philosophische und poetische Konzepte der Selbstsorge. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1993. In: Arbitrium 14 (1996), S. 176–178.

5. 1995: Jean Mesnard, La culture du XVIIe siècle. Enquêtes & synthèses, Paris: Presses universitaires de France, 1992. In: Archiv für Geschichte der Philosophie 77 (1995), S. 203–206.

4. 1994–1: Scepticism and Irreligion in the Seventeenth and Eighteenth Centuries. Edited by Richard H. Popkin and Arjo Vanderjagt. (Brill's Studies in Intellectual History. 37.) E. J. Brill, Leiden, New York, Köln 1993. In: Arbitrium 12 (1994), S. 185–188.

3. 1994–2: Wolf Peter Klein, Am Anfang war das Wort. Theorie- und wissenschaftsgeschichtliche Elemente frühneuzeitlichen Sprachbewußtseins, Berlin: Akademie Verlag, 1992. In: Daphnis 23 (1994), S. 482–487.

2. 1994–3: Gianluca Mori, Tra Descartes e Bayle. Poiret e la teodicea, Bologna: Il Mulino, 1990. In: Archiv für Geschichte der Philosophie 76 (1994), S. 94–97.

1. 1992: Friedhelm Solms, Disciplina aesthetica. Zur Frühgeschichte der ästhetischen Theorie bei Baumgarten und Herder, (Forschungen und Berichte der Evangelischen Studiengemeinschaft. 45.), Stuttgart: Klett-Cotta, 1990. In: Arbitrium 10 (1992), S. 88–91.
 

Files
Personal tools