Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Personal Ehemalige und Gastwiss. Dr. Reinhard Nachtigal Dr. Reinhard Nachtigal
Artikelaktionen

Dr. Reinhard Nachtigal

reinhard nachtigal

 

Dr. Reinhard Nachtigal

 

Mail: reinhard.nachtigal@geschichte.uni-freiburg.de

Telefon: 0049-761-203-97822

Hansastraße 9

79106 Freiburg im Breisgau

Germany

  

 

Work Experience

 
Since July 2012SFB 948 Helden – Heroisierungen – Heroismen, Teilprojekt B6: Nationalheld, Volksheld und Antiheld: Aleksandr Suvorov und Emel’jan Pugačev vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert (2012-2016)
Since May 2009
Research fellow on project: Communications in the Caucasus from
late 18th Century until 1870 (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
July 2007/April 2009Editorial work (for own issues of research and such of Emeritus Gottfried Schramm, Freiburg)
May/July 2007Research Assistance in preparation of German-Russian documentary film (Russia during WWI)
2006/2007Publications (two new editions)
Fall 2005Research in The National Archives, London (The Murmansk Railway)
2005Working-up of the archival sources of Freiburg Münsterbauverein (Freiburg Association for the Restauration of Freiburg Minster)
2003-2005Writing and issuing book “Die Dondeutschen” (in German and Russian), articles, conferences etc.
Fall 2001/2002Assistant-secretary of Professor Gottfried Schramm, Freiburg
2001Research Project “The Russian Germans from the Don Cossack Area”
2000Doctoral Thesis, exams at Freiburg University
 

List of Publications


1. Die Murmanbahn. Die Verkehrsanbindung eines kriegswichtigen Hafens und das Arbeitspotential der Kriegsgefangenen (1915 bis 1918). Verlag B. A. Greiner, Grunbach 2001.

2. Rußland und seine österreichisch-ungarischen Kriegsgefangenen 1914 bis 1918. Dissertation, Verlag B. A. Greiner, Remshalden 2003.

3. Kriegsgefangenschaft an der Ostfront 1914 bis 1918. Literaturbericht zu einem neuen Forschungsfeld. Peter Lang Verlag, Frankfurt/Main u.a. 2005.

4. Die Dondeutschen 1830 bis 1930. Waldemar Weber Verlag, Augsburg 2005.

5. Donskie nemcy: 1830–1930. [Übersetzung und zweite ergänzte und überarbeitete Auflage von: Die Dondeutschen 1830 bis 1930]. Waldemar Weber Verlag, Augsburg 2007.

6. Die Murmanbahn 1915–1919. Kriegsnotwendigkeit und Wirtschaftsinteressen. Zweite ergänzte und überarbeitete Auflage, B. A. Greiner, Remshalden 2007.

7. Murmanskaja železnaja doroga 1915–1919 g.: Voennaja neobchodimost’ i ekonomičeskie soobraženija. Verlag „Nestor-istorija“, St. Petersburg 2011.


1. Kriegsgefangene der Habsburgermonarchie in Rußland. In: Österreich in Geschichte und Literatur mit Geographie [nachfolgend: ÖGL] 40 (1996) 248–262.

2. Die dänisch-österreichisch-ungarischen Rotkreuzdelegierten in Rußland 1915–1918. Die Visitation der Kriegsgefangenen der Mittelmächte durch Fürsorgeschwestern des österreichischen und ungarischen Roten Kreuzes. In: Zeitgeschichte 25 (1998) 366–374.

3. Seuchen unter militärischer Aufsicht in Rußland: Das Lager Tockoe als Beispiel für die Behandlung der Kriegsgefangenen 1915/16? In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas [nachfolgend: JbbGOE] 48 (2000) 363–387.

4. Hygienemaßnahmen und Seuchenbekämpfung als Probleme der russischen Staatsverwaltung 1914 bis 1917: Prinz Alexander von Oldenburg und die Kriegsgefangenen der Mittelmächte. In: Medizin-historisches Journal. Medicine and the Life Sciences in History 39,2-3 (2004) 135–163.

5. Rudolf J. Kreutz, Bruno Brehm und Jaroslav Hašek: drei Kriegsgefangene in Rußland und ihr Werk zwischen dichterischer Freiheit und historischer Wahrheit. In: ÖGL 49,2 (2005) 98–123.

6. Krasnyj Desant: Das Gefecht an der Mius-Bucht. Ein unbeachtetes Kapitel der deutschen Besetzung Südrußlands 1918. In: JbbGOE 53 (2005) 221–246.

7. Privilegiensystem und Zwangsrekrutierung: Russische Nationalitätenpolitik gegenüber Kriegsgefange-nen aus Österreich-Ungarn. In: Kriegsgefangene im Europa des Ersten Weltkrieges (Hg. Jochen Oltmer). (Reihe Krieg in der Geschichte, hgg. St. Förster/B. R. Kroener/B. Wegner; Bd. 24). Paderborn 2005, 167–193.

8. Die Repatriierung der Mittelmächte-Kriegsgefangenen aus dem revolutionären Rußland. Heimkehr zwischen Agitation, Bürgerkrieg und Intervention 1918–1922. In: Kriegsgefangene im Europa des Ersten Weltkrieges (Hg. J. Oltmer, s. o.). Paderborn 2005, 239–266.

9. Taganrog als historischer Ort: Rußlands „Perle des Südens“ und ihre Bedeutung für Westeuropa. In: Forum für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte 9,2 (2005) 117–155.

10. Rascvet i upadok nemeckoj diaspory Sankt-Peterburga–Leningrada [Aufstieg und Niedergang der Deutschen von St. Petersburg–Leningrad]. In: Rossijskie nemcy v inonacional’nom okruženii: Problemy adaptcii, vzaimovlijanija, tolerantnosti. Materialy meždunarodnoj naučnoj konferencii Saratov, 14–19 sentjabrja 2004 g. (Hg. Arkadij A. German). Moskau 2005, 29–56.

11. Die Kriegsgefangenen-Verluste an der Ostfront 1914/15. Eine Übersicht zur Statistik und zu Problemen der Heimatfronten. In: Die vergessene Front. Der Osten 1914/15. Ereignis, Wirkung, Nachwirkung (Hg. Gerhard P. Groß) (= Bd. 1 Zeitalter der Weltkriege, hgg. vom Militärgeschichtlichen Forschungsamt). Paderborn 2006, 201–215.

12. Loyalität gegenüber dem Staat oder zur Mère-Patrie? Die deutschen Kriegsgefangenen aus Elsaß-Lothringen in Rußland während des Ersten Weltkrieges. In: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins 154 (2006) 395–428.

13. Russlands Interesse für das westliche Weißmeergebiet (bis 1941). In: Nordosteuropa als Geschichtsregion. Beiträge des III. Internationalen Symposiums zur deutschen Kultur und Geschichte im europäischen Nordosten vom 20.–22. September 2001 in Tallinn/Estland (Hgg. Jörg Hackmann/ Robert Schweitzer). Helsinki/Lübeck 2006, 412–432.

14. V kakom razmere Anglija prinimala učastie v stroitel’stve Murmanskoj železnoj dorogi v gody Pervoj mirovoj vojny? [Welchen Anteil hatte England am Bau der Murmanbahn während des Ersten Weltkrieges?]. In: Doklady Akademii voennych nauk/Reports of Military Sciences Academy No. 5 (23), 2006: Pervaja mirovaja vojna: Poiski novych podchodov k issledovaniju, priglašenie k dialogu/The World War I: Searching for New Approaches towards Research and Invitation to Dialogue, 216–223.

15. Orte des Deutschen in St. Petersburg/Leningrad. In: Sankt Petersburg. Schauplätze einer Stadt-geschichte (Hgg. Karl Schlögel, Frithjof B. Schenk, Markus Ackeret). Frankfurt/Main 2007, 109–122.

16. Osmotr lagerej voennoplennych v Rossii sestrami miloserdija Central’nych deržav v 1915–1917 gg.  [Die Besichtigung der Kriegsgefangenenlager in Russland durch Rotkreuzschwestern der Mittelmächte 1915–1917]. In: Opyt mirovych vojn v istorii Rossii. Sbornik statej (Hgg. Igor’ V. Narskij u.a.). Čel’jabinsk 2007, 83–94.

17. Beistand für Kriegsgefangene in Rußland 1914–1918: Die Moskauer Deutschen. In: Deutsche in Ruß-land und in der Sowjetunion 1914–1941 (Hgg. A. Eisfeld/V. Herdt/B. Meissner), Berlin 2007, 62–84.

18. Zur Anzahl der Kriegsgefangenen im Ersten Weltkrieg. In: Militärgeschichtliche Zeitschrift 67 (2008) 345–384.

20. The Repatriation and Reception of Returning Prisoners of War, 1918–22. In: Captivity, Forced Labour and Forced Migration during the First World War (Hg. Matthew Stibbe) (Immigrants & Minorities, Bd. 26, Nos. 1/2 March/July 2008), Abingdon 2008, 157–184 und in: Captivity, Forced Labour and Forced Migration in Europe during the First World War (Hg. Matthew Stibbe), New York 2009, 157-184.

21. Дарницький табір військовополонених під час Першої світової війни (Darnyc’kyj tabir vijskovo-polonenych pid čas Peršoji svitovoji vijny) [Das Kriegsgefangenenlager Darnica im Ersten Weltkrieg]. In: Ukrajins’kyj istoryčnyj žurnal (2010) 103-116.

22. Rabočie na postrojke Murmanskoj železnoj dorogi, 1915-1917 gg., in: Problema Modernizacii social’no-ekonomičeskoj infrastruktury evropejskogo Severa Rossii v XX-XXI vv.: Istoričeskaja retrospektiva i sovremennost’. Materialy mežregional’noj naučno-praktičeskoj konferencii s meždunarodnym učastiem, 2-3 nojabrja 2011 g. Murmansk 2011, 56-63.

23. Troops of Estonian origin among Russian POWs in Germany in 1914-1918, in: Sammelband Estonian Sound Recordings from the World War One in Berlin Archives (Hg. Jaan Ross). Köln, Weimar, Wien 2012,  27-40.

24. Epidemien, Politik und Propaganda: Kriegsseuchen und ihre Folgen in der Wahrnehmung der Mächte im Ersten Weltkrieg, in: Sammelband Medizin und Krieg in historischer Perspektive/Medicyna i vojna w perspektywie historycznej (Hgg. Ute Caumanns, Fritz Dross, Anita Magowska). Frankfurt/Main u.a. 2012, 322-334.

 

 

Neuerscheinungen
  • Klare, Kai-Achim: Imperium ante portas. Die deutsche Expansion in Mittel- und Osteuropa zwischen Weltpolitik und Lebensraum (1914–1918). Wiesbaden 2020. 
  • Laura Ritter: Schreiben für die Weisse Sache. General Aleksej von Lampe als Chronist der russischen Emigration, 1920–1965. Köln 2019.
  • Martin Faber: Sarmatismus. Die politische Ideologie des polnischen Adels im 16. und 17. Jahrhundert. Wiesbaden 2018.
  • Michel Abeßer: Den Jazz sowjetisch machen. Kulturelle Leitbilder, Musikmarkt und Distinktion zwischen 1953 und 1970. Köln 2018.
  • Ingrid Bertleff, Eckhard John, Natalia Svetozarova: Russlanddeutsche Lieder. Geschichte - Sammlung - Lebenswelten, 2 Bände, Essen 2018. (Ausgezeichnet mit dem Russlanddeutschen Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg 2018)
  • Alfred Eisfeld, Guido Hausmann, Dietmar Neutatz (Hrsg.): Hungersnöte in Russland und in der Sowjetunion 1891–1947. Regionale, ethnische und konfessionelle Aspekte. Essen 2017 (Veröffentlichungen zur Kultur und Geschichte im östlichen Europa, Band 48).
  • Peter Kaiser: Das Schachbrett der Macht. Die Handlungsspielräume eines sowjetischen Funktionärs unter Stalin am Beispiel des Generalsekretärs des Komsomol Aleksandr Kosarev (1929-1938). Stuttgart 2017.
  • Reinhard Nachtigal: Verkehrswege in Kaukasien. Ein Integrationsproblem des Zarenreiches 1780–1870. Wiesbaden 2016.
  • Thomas Bohn, Rayk Einax, Michel Abeßer (Hrsg.): De-Stalinisation Reconsidered. Persistence and Change in the Soviet Union. Frankfurt am Main/New York 2014.

 

Kontakt
Besucheranschrift:
Rempartstraße 15
Kollegiengebäude IV
Raum 4410
 
 
Postanschrift:
Historisches Seminar
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
79085 Freiburg im Breisgau
 
Tel.:  +49 (761) 2 03-34 35
Fax.: +49 (761) 2 03-91 90
Mail: oeg@geschichte.uni-freiburg.de
Benutzerspezifische Werkzeuge