Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite News Sternstunden des russischen Fußballs - Dr. Peter Kaiser über die Bedeutung der WM für Russland
Artikelaktionen

Sternstunden des russischen Fußballs - Dr. Peter Kaiser über die Bedeutung der WM für Russland

Für viele Menschen gilt Russland nicht als klassisches Fußballland. Das sei ein Trugschluss, sagt Dr. Peter Kaiser von der Abteilung für Neuere und Osteuropäische Geschichte der Universität Freiburg: Die Sportart habe im Gastgeberland der diesjährigen Weltmeisterschaft eine lange Tradition. Von der aktuellen Mannschaft erwarte man zwar keine großen Erfolge - trotzdem sei die Veranstaltung für die russischen Fußballfans sehr wichtig, erklärt der Historiker im Gespräch mit Annette Kollefrath-Persch.

Den Artikel können Sie auf der Webseite des Expertendienstes der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br. in voller Länge lesen.

Neuerscheinungen
  • Laura Ritter: Schreiben für die Weisse Sache. General Aleksej von Lampe als Chronist der russischen Emigration, 1920–1965. Köln 2019.
  • Martin Faber: Sarmatismus. Die politische Ideologie des polnischen Adels im 16. und 17. Jahrhundert. Wiesbaden 2018.
  • Michel Abeßer: Den Jazz sowjetisch machen. Kulturelle Leitbilder, Musikmarkt und Distinktion zwischen 1953 und 1970. Köln 2018.
  • Ingrid Bertleff, Eckhard John, Natalia Svetozarova: Russlanddeutsche Lieder. Geschichte - Sammlung - Lebenswelten, 2 Bände, Essen 2018. (Ausgezeichnet mit dem Russlanddeutschen Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg 2018)
  • Alfred Eisfeld, Guido Hausmann, Dietmar Neutatz (Hrsg.): Hungersnöte in Russland und in der Sowjetunion 1891–1947. Regionale, ethnische und konfessionelle Aspekte. Essen 2017 (Veröffentlichungen zur Kultur und Geschichte im östlichen Europa, Band 48).
  • Peter Kaiser: Das Schachbrett der Macht. Die Handlungsspielräume eines sowjetischen Funktionärs unter Stalin am Beispiel des Generalsekretärs des Komsomol Aleksandr Kosarev (1929-1938). Stuttgart 2017.
  • Reinhard Nachtigal: Verkehrswege in Kaukasien. Ein Integrationsproblem des Zarenreiches 1780–1870. Wiesbaden 2016.
  • Thomas Bohn, Rayk Einax, Michel Abeßer (Hrsg.): De-Stalinisation Reconsidered. Persistence and Change in the Soviet Union. Frankfurt am Main/New York 2014.

 

Kontakt
Besucheranschrift:
Rempartstraße 15
Kollegiengebäude IV
Raum 4410
 
 
Postanschrift:
Historisches Seminar
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
79085 Freiburg im Breisgau
 
Tel.:  +49 (761) 2 03-34 35
Fax.: +49 (761) 2 03-91 90
Mail: oeg@geschichte.uni-freiburg.de
Benutzerspezifische Werkzeuge