Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Nachrichten [ColPol] Die EU und die Türkei - getrennte Wege?
Artikelaktionen

[ColPol] Die EU und die Türkei - getrennte Wege?

Donnerstag / 26.04.18 / 20 Uhr s.t. / HS 1199. Prof. Dr. Thomas Diez (Universität Tübingen) spricht im Rahmen des Colloquium Politicums zur aktuellen Lage in der Türkei und deren Auswirkung auf die Beziehungen mit der EU.

Beitrittsverhandlungen stocken seit langem, der Zypernkonflikt bleibt ungelöst, in Syrien bekämpft die türkische Armee die vom Westen unterstützte kurdische YPG, und unter Präsident Erdoğan hat sich spätestens seit dem gescheiterten Putschversuch 2016 die Menschenrechtslage dramatisch verschlechtert. Zugleich versucht die EU, die Türkei in eine gemeinsame Flüchtlingspolitik einzubinden. Wie können wir die Entwicklungen in der Türkei erklären? Welche Rolle spielte die EU dabei? Und gibt es Wege aus der Krise oder gehen die EU und die Türkei fortan getrennte Wege?

Prof. Dr. Thomas Diez ist Professor für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen an der Universität Tübingen und Präsident der European International Studies Association. Er ist ein profunder Kenner der EU-Türkei-Beziehungen und Träger des Anna-Lindh-Preises für seine Analysen der europäischen Außenpolitik.

 

Begrüßung und Einführung: 

  • Prof. Dr. Jürgen Rüland, Lehrstuhl für Internationale Politik, Seminar für Wissenschaftliche Politik 

 

Veranstaltung beim Colloquium Politicum

Benutzerspezifische Werkzeuge