Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Professuren Governance in Mehrebenensystemen Forschungsprojekte
Artikelaktionen

Forschungsprojekte

 
Hier finden Sie Informationen über aktuelle und abgeschlossene Forschungsprojekte der Professur für Governance in Mehrebenensystemen

Aktuelle Forschungsprojekte

"Der Austritt von Staaten aus Regionalorganisationen. Eine vergleichende Analyse" (gefördert durch: DFG)

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union (EU) machte kürzlich Schlagzeilen und erregte viel öffentliche und wissenschaftliche Aufmerksamkeit. BREXIT ist nicht der einzige Fall, in dem ein Mitgliedstaat eine regionale Organisation (RO) verlassen hat.

Dieses Projekt will daher die Gründe für das Phänomen der staatlichen Austritte aus ROs aufdecken, indem zwei bestimmte Forschungsfragen beantwortet werden sollen. Weitere Informationen.

 

"Performanzen der Wald-Governance regionaler Regime. Eine umfassende vergleichende Analyse" (gefördert durch: DFG)

Globalisierung, Internationalisierung und eine zunehmende Anzahl grenzüberschreitender Umweltherausforderungen wie Klimawandel und Biodiversität haben politische Akteure dazu veranlasst, die Notwendigkeit einer Forstpolitik über die nationale Ebene hinaus anzuerkennen. Das Projekt trägt mit einem vergleichenden Ansatz dazu bei, Wissenslücken über regionale Regime zu schließen. Zu diesem Zweck werden drei Forschungsfragen zu Leistung, Output, Outcome und Impact der Wald-Governance in regionalen Räumen untersucht. Weitere Informationen.

 

"Überlappender Regionalismus in Afrika, Amerika, Asien und Europa" (gefördert durch: DFG)

dfg projekt regionalismus

Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs und des Kalten Kriegs kooperieren Staaten vermehrt miteinander auf regionaler Basis  und gründen hierzu regionale Organisationen (RO). Die  heute mehr als 70 ROs sind durch das Phänomen des überlappenden Regionalismus gekennzeichnet. Das Projekt untersucht drei Fragestellungen: Wie hat sich überlappender Regionalismus über Zeit und Raum entwickelt? Warum und unter welchen Bedingungen entsteht überlappender Regionalismus und wann nimmt er zu? Wie reagieren Staaten auf das Phänomen des überlappenden Regionalismus und wirkt sich dies auf die Effektivität von ROs aus?  Weitere Informationen. 

 

"Das institutionelle Design internationaler Organisationen: Förderung oder Beschränkung von Deliberation zwischen Mitgliedsstaaten?" (gefördert durch: DFG)

dfgprojekt

Staatliche Verfassungen, Gründungsverträge internationaler Organisationen (IO) und Geschäftsordnungen haben gemein, dass viele der Regeln die sich mit Interaktionen zwischen Akteuren beschäftigen einerseits Raum für Deliberation schaffen sollen, andererseits die dafür zur Verfügung stehende Zeit begrenzen. Während letzteres die Entscheidungsfindung beschleunigt, können Qualität und Legitimität von Entscheidungen in Mitleidenschaft gezogen werden. Wie gehen IOs mit diesen widerstreitenden Zielen um? Gibt es Unterschiede zwischen IOs und wenn ja warum? Weitere Informationen.

 

Abgeschlossene Forschungsprojekte

 

Benutzerspezifische Werkzeuge