Uni-Logo
You are here: Home Histo-Kurs daten thema05 5_1.html
Document Actions

5_1.html

          Freiburger Histokurs

 
Muskelgewebe
Muskelgewebe besteht aus langgestreckten, hochdifferenzierten Muskelzellen (Myozyten). Diese besitzen die Fähigkeit, sich zu verkürzen und Kraft zu entfalten. Dazu enthalten sie in ihrem Zytoplasma die kontraktilen Proteine Aktin und Myosin, die gemeinsam Myofibrillen bilden. Für die Muskelzellen typisch ist außerdem das sauerstoffbindende Myoglobin, das dem Muskel die rote Farbe verleiht.
 
Hinweis Einige Zellstrukturen der Muskelzelle besitzen besondere Namen. So wird das Zytoplasma auch als Sarkoplasma bezeichnet, das Endoplasmatische Retikulum als Sarkoplasmatisches Retikulum etc. Der Wortteil sark- leitet sich dabei von dem griechischen Begriff für Fleisch ab.

Die einzelnen Muskelzellen werden durch Bindegewebe zu Muskeln zusammengefaßt. Über bindegewebige Sehnen oder Faszien wird die entfaltete Kraft auf die Umgebung übertragen.



Einteilung des Muskelgewebes
 
Nach morphologischen und funktionellen Eigenschaften unterscheidet man:
  • Skelettmuskulatur
  • Glatte Muskulatur
  • Herzmuskulatur
Personal tools