Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Forschung Forschungsprojekte SoNaTe - Soziale Nachbarschaft und Technik
Artikelaktionen

SoNaTe - Soziale Nachbarschaft und Technik

Föderungszeitraum: Nov 2015 bis Nov 2020 durch das BMBF

Team

Leitung: Dr. Rul von Stülpnagel & PD Dr. Marco Ragni

Wissenschaftliche Mitarbeiter: Matthias Frorath, Ngoc-Huy Truong

 

Sonate im Überblick

(Link zur offiziellen Bekanntmachung)

Motivation

Die Auswirkungen des demografischen Wandels sind sowohl in den Kommunen und Regionen als auch in den unmittelbaren Nachbarschaften zum Teil schon deutlich zu spüren. Gerade in Zeiten sich verändernder Familienstrukturen stellen informelle Netzwerke wertvolle Ressourcen für die Unterstützung im Quartier bereit.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt „SoNaTe“ soll ein neuartiges digitales Kommunikationsnetzwerk entwickelt und wissenschaftlich evaluiert werden, das Kommunen und Regionen beim Aufbau sozialer Nachbarschaften unterstützt. Mithilfe des Netzwerks werden Personen, Personengruppen, Organisationen und Unternehmen des regionalen Sozial- und Wirtschaftsraumes miteinander verbunden, um alltagsnahe Interaktion, soziale Kommunikation, Dienstleistungen, Leistungen der lokalen Infrastruktur und auch Freizeitangebote zu erschließen. Das Projekt trägt auf diese Weise dazu bei, die Alltagsinfrastruktur in ländlichen Gebieten zu verbessern und zugleich die Integration von Neubürgern in städtischen Zuzugsgebieten zu unterstützen. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund wird durch diesen Ansatz ebenfalls erleichtert.

Innovationen und Perspektiven

Ein besonderes Augenmerk wird in dem Projekt darauf gelegt, die aktuellen Erkenntnisse aus den Bereichen „Human-Computer-Interaction“ und „Design-for-All“ mit den aktuellen Anforderungen an Barrierefreiheit zusammenzubringen. Das gemeinwirtschaftliche Geschäftsmodell in Form einer Genossenschaft soll den Ansatz der kollektiven Bewirtschaftung unterstützen und sichert nachhaltig den Daten- und Verbraucherschutz. Auch auf die Übertragbarkeit in andere Regionen Deutschlands wird geachtet.

Die Aufgabe unserer Abteilung

Die Zielsetzung des IIG-Teilprojektes besteht darin die technischen Komponenten der SoNaTe Anwendung bereits während der Entwicklung der ersten Prototypen umfassend beratend zu begleiten und nach aktuellen Usability-Kriterien der Mensch-Technik-Interaktion zu evaluieren Dies umfasst die Identifizierung und Behebung von Designprobleme mit dem Ziel, die Erlernbarkeit und damit einhergehende Reduktion von Fehlerraten, die Effizienz, und eine zufriedenstellende subjektive Einschätzung der Benutzbarkeit auch für spezifische Nutzergruppen sicherzustellen. Desweiteren soll innerhalb dieses Projekts das Nutzungsverhalten von Anwendungen wie SoNaTe mit Methoden der kognitiven Modellierung untersucht und verbessert werden. Ein weiterer Baustein besteht in der Expertise zur Raumkognition. Diese wird sich u.a. in Pilotprojekten gemeinsam mit dem Konsortialpartner Telocate realisieren und auf nachbarschaftlichen Prozesse und Austauschgelegenheiten hinsichtlich ihrer örtlichen Komponenten zu untersuchen und die Anwendung dahingehend zu optimieren.

Benutzerspezifische Werkzeuge