Sections
Uni-Logo
Germanistische Mediävistik
Artikelaktionen

Virtuelle Mediävistik

— abgelegt unter:

Ziel des im Oktober 2010 beginnenden Projekts ist, ein wiki-basiertes Lehr-Lern-Portal zur Kultur und Literatur des Mittelalters aufzubauen. Leitung: Bent Gebert

Während online-Enzyklopädien wie Wikipedia aus unserem Wissensalltag mittlerweile nicht wegzudenken sind und für Studienzwecke häufig genutzt werden, stehen die (historischen) Literatur- und Kulturwissenschaften weitgehend in kritischer Distanz zu solchen Portalen. Vor allem zwei Fragen sorgen für allgemeine Skepsis: Lässt sich das komplexe, dynamische und beobachterabhängige Wissen, das Literaturwissenschaften produzieren, überhaupt auf einfache Formen wie Wikipedia-Artikel abbilden? Und selbst wenn dies möglich wäre: Unterlaufen so bearbeitungsoffene, dezentrale Wissensformate wie Wikipedia nicht permanent die Sicherungsstandards von wissenschaftlichem Wissen? Hier erprobt das Projekt ein Experiment: Im Rahmen von Seminarveranstaltungen wird ein Lehr-Lern-Portal auf Basis einer dynamischen, kooperativen Wiki-Struktur aufgebaut, das Artikel zur Literatur und Kultur des Mittelalters vorstellt. Gütekriterien zur Sicherung von Wissensinhalten und Darstellungsformen werden dazu erarbeitet und in neue automatisierte Evaluationsverfahren umgesetzt.

Inhaltlicher Schwerpunkt der ersten Projektphase ist die höfische Erzählkultur um 1200.

Das Projekt wird gefördert vom Innovationsfond der Universität Freiburg. Leitung: Bent Gebert

Hilfskraft: Christoph Rehrmann

 

Hören Sie Pressereaktionen zum Projekt: "Wikipedia als Prüfungsleistung?" (Interview mit EchoFM)

 

.

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge