Uni-Logo
You are here: Home Studium und Lehre Querschnittsbereich 1
Document Actions

Querschnittsbereich Nr. 1:

Epidemiologie, Medizinische Biometrie und Medizinische Informatik

 1. Organisatorisches

  • SS 2015
  • Sprechstunde
  • Gruppeneinteilung: Die Listen mit der Einteilung in die Seminargruppen wird am Tag der ersten Vorlesung jeweils im Hörsaal und im Lehrgebäude (hier für die Dauer des Blocks) ausgehängt.
  • Materialien für das aktuelle Semester
    Jeweils in der 1. Vorlesung eines jeden Themenblocks (s.u.) erhalten Sie ein Skript. Die Materialien werden zusäztlich als pdf auf ILIAS, der zentralen Lernplattform der Universität Freiburg, zur Verfügung gestellt. Das Passwort wird durch eine Rundmail bekannt gegeben, sobald die Meldelisten vorliegen.
  • Literaturliste pdf
  • Anerkennung bereits erbrachter Leistungen
    Wenn sie bereits erbrachte Leistungen anerkennen lassen wollen, wenden Sie sich bitte an Frau Gsellinger (Tel. 203-6664 oder per email qb1@imbi.uni-freiburg.de); bitte lassen Sie mir Kopien Ihrer benoteten Leistungsnachweise zukommen.
  • Erlaubte Fehlzeiten: siehe unter 1. Zulassung
  • Informationen zur Klausur

 

2. Allgemeine Informationen

Der in der Approbationsordnung vorgesehene Querschnittsbereich ist im 6. Klinischen Semester angesiedelt und besteht aus einer zweistündigen Vorlesung (jeweils morgens), und einem dreistündigen Seminar in kleinen Gruppen (jeweils zwischen 13.00 - 17.00 Uhr; genaue Uhrzeit wird mit den Studierenden vereinbart); die Gruppeneinteilung erfolgt durch das Studiendekanat Klinik.

Der Querschnittsbereich ist in vier Themenblöcke gegliedert:

  • Ätiologie und Risiko
  • Diagnose / Prognose
  • Intervention
  • Medizinische Informatik

Die Themenblöcke 1, 2 und 3 werden von Dozentinnen und Dozenten der Tumorepidemiologie (Frau Prof. Karin Michels) und der Abteilung Medizinische Biometrie und Statistik gestaltet; der Themenblock Medizinische Informatik wird von der Arbeitsgruppe Medizinische Informatik durchgeführt. Vorlesung und Seminare sind jeweils thematisch und inhaltlich aufeinander abgestimmt; der in der Vorlesung behandelte Stoff wird in den Seminaren voraus gesetzt. Regelmäßige, aktive Teilnahme an Vorlesung und Seminaren ist Voraussetzung für die Abschlussklausur.

In den ersten drei Themenblöcken sollen wichtige methodische Grundlagen der klinischen Epidemiologie vermittelt werden, wie etwa die Quantifizierung von Gesundheitsrisiken, die Quantifizierung der Güte von Diagnoseverfahren und der Prüfung von therapeutischen Maßnahmen. Dabei spielen insbesondere die kritische Bewertung und die Interpretation der Ergebnisse von klinischen und epidemiologischen Studien eine hervorragende Rolle, die für die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der ärztlichen Praxis im Sinne einer evidenzbasierten Medizin unerläßlich sind.

Im viertenThemenblock werden Grundlagen und Anwendungen der Medizinischen Informatik, insbesondere die Bereiche der Medizinischen Dokumentation und Information behandelt, ohne die die heutige Arbeit sowohl des/der wissenschaftlich als auch praktisch tätigen Arztes/Ärztin nicht mehr vorstellbar ist.

Personal tools