Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Personen Lehrstuhl Prof. Dr. Achim Aurnhammer Emma Louise Maier
Artikelaktionen

Emma Louise Maier

maierAlbert-Ludwigs-Universität Freiburg
Deutsches Seminar – Neuere Deutsche Literatur
Platz der Universität 3
79085 Freiburg

 


 

 

 

Raum: 3436 / KG III
Tel.: 0761/203-3279
E-Mail: emma.louise.maier@germanistik.uni-freiburg.de

 

 

Sprechstunde im Sommersemester 2018

dienstags, 17.30 bis 19.00 Uhr

 

 

Akademischer Werdegang

Seit 01. 2017Akademische Mitarbeiterin und Doktorandin am Deutschen Seminar der Universität Freiburg (Lehrstuhl Prof. Dr. Achim Aurnhammer)
11. 20161. Staatsprüfung in den Fächern Englisch und Deutsch
05. 20161. Staatsprüfung im Fach Italienisch
09. 2015Lehrassistentin und Tutorin während der Gastprofessur von PD Dr. Mario Zanucchi an der Shanghai International Studies University, China
10. 2010 – 11. 2016Studium der Italianistik, Anglistik und Germanistik auf Gymnasiallehramt in Freiburg und Pisa (akad. Jahr 2012/13); während des Studiums studentische Hilfskraft am Institut für Forstwissenschaft (Übersetzungstätigkeit ital.-dt.; 2010–2011) sowie am Deutschen Seminar (Lehrstuhl Prof. Dr. Achim Aurnhammer; 2015–2016)
10. 2009 – 09. 2010Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Freiburg (nicht abgeschl.)
2009Abitur am Friedrich-Schiller-Gymnasium Marbach am Neckar

 

Stipendien

Seit 2018

Promotionsstipendiatin der Studienstiftung (ideelle Förderung)

2010–2016Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

 

 Lehrveranstaltungen

 

Sommersemester 2018

Proseminar: Die Frau in der Literatur der Frühen Neuzeit

Einführungsseminar: Techniken und Methoden der deutschen Literaturwissenschaft (Gruppe 7)

Wintersemester 2017/18

Proseminar: Werther und der europäische Briefroman

Einführungsseminar: Techniken und Methoden der deutschen Literaturwissenschaft (Gruppen 8 und 10)

Sommersemester 2017

Proseminar: Goethes Romane

 

Publikationen

 

Edition

  • Giovanni Boccaccio: Irr-Garten der Liebe. Übersetzt von Johann Makle (Frankfurt 1660). Herausgegeben und kommentiert von Emma Louise Maier. Stuttgart 2018 (= Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart 352).

 

Aufsätze

  • A Roman Hero Revived. Thomas Babington Macaulay’s Horatius (1842) as a Poetic Guide to Empire. In: helden. heroes. héros 4.2 (2016), S. 41–48.
  • Johann Makle: Arzt und Übersetzer des 17. Jahrhunderts. Eine bio-bibliographische Annäherung. In: Daphnis 2017 [online verfügbar unter: http://booksandjournals.brillonline.com/content/journals/10.1163/18796583-04601001] 21 Seiten.
  • (mit Nicolas Detering) Ehe als Ende. Zum Erzählwert geglückter Liebe bei Johann Beer. In: Zeitsprünge 22.1 (2018): Ehestand und Ehesachen. Literarische Aneignungen einer frühneuzeitlichen Institution, S. 138–156.

 

Kleinere Beiträge

  • Boccaccio in Deutschland. Spuren seines Lebens und Werks 1313–2013. Ausstellungskatalog. Hrsg. von Achim Aurnhammer, Nikolaus Henkel und Mario Zanucchi. Heidelberg: Manutius 2013, darin:
    • „Gian Francesco Rustici: Boccaccio-Büste, Certaldo, Chiesa dei Santi Jacopo e Filippo, 1503“ (S. 15);
    • „Porträt aus dem Fresko des Palazzo dei Giudici e dei Notai in Florenz, um 1375“ (S. 11)
    • „Certaldo. Boccaccios Geburtshaus“ (S. 20f.);
    • „Giovanni Boccaccio: Filostrato, übers. von Karl Freiherr von Beaulieu Marconnay, Berlin 1884“ (S. 66f.);
    • „Giovanni Boccaccio: Die Nymphe von Fiesole, übertr. von Rudolf Hagelstange, Wiesbaden 1957“ (S. 68f.).
  • [Rez. zu] Alfred Noe: Giambattista Marinos Wort-zucht-Peitschen und die Gegenreformation in Wien um 1655. In: Daphnis 45 (2017), S. 332–335.
  • Faszinosum Böse Frau. Rez. zu Lynne Fallwell und Keira V. Williams (Hrsg.): Gender and the Representation of Evil. In: Querelles-net 19.1 (2018).

 

Übersetzung

  • [Aus dem Italienischen] Michele Napolitano: „Volksgut und Meisterwerk zugleich“ – Vom deutschen Kunstlied und seinen Sängern. In: Freiburger Universitätsblätter 211 (2016) (Text und Musik. Produktive Wechselwirkungen aus acht Jahrhunderten), S. 135–147.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge