Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Personen Lehrstuhl Prof. Dr. Ralph Häfner Dr. Philipp Redl
Artikelaktionen

Dr. Philipp Redl

redl3

 

Kontakt

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Deutsches Seminar – Neuere Deutsche Literatur
Platz der Universität 3
79085 Freiburg

Tel.: 0761/203-3230
E-Mail: philipp.redl@germanistik.uni-freiburg.de

  

Sprechstunde: dienstags, 16–18 Uhr, Raum 3539; Anmeldung per ILIAS

 
















 

  

Lebenslauf
Arbeitsgebiete/Projekte
Publikationen
Lehre

 

Lebenslauf

2003Abitur
2000–2006Klassische Gesangsausbildung
2004–2009Studium der Germanistik und der Philosophie an der Universität Freiburg
2004–2009Stipendiat der Studienstiftung
2006–2009Wissenschaftliche Hilfskraft bei Professor Dr. Hans-Jochen Schiewer
2009Marbach-Förderpreis
2009Staatsexamen in Deutsch und Ethik an der Universität Freiburg
2010–2014Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur
von Professor Dr. Barbara Beßlich an der Universität Heidelberg
9/2011Junior Visiting Fellow am Institute of Germanic and Romance Studies
(heute: of Modern Languages Research) der University of London
2014Promotion an der Neuphilologischen Fakultät in Heidelberg
2014–2016Persönlicher Referent des Rektors
für hochschulpolitische Angelegenheiten an der Universität Freiburg
seit 12/2015Mitglied in Auswahlkommission der Studienstiftung
seit 1/2016

Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur
von Professor Dr. Ralph Häfner an der Universität Freiburg

 

  

 Arbeitsgebiete/Projekte

  • Frühe Neuzeit
  • Historische Moderne
  • Habilitationsprojekt: Fiktionskonzepte in der Literatur der Frühen Neuzeit
  • Editionsprojekt: Johann Michael von Loens Der redliche Mann am Hofe (1740); gemeinsam mit Christopher Meid: Johann Michael von Loens 'Redlicher Mann am Hofe' gilt als erster Roman der deutschen Aufklärung. Er verknüpft formal avanciert ältere Erzähltraditionen, indem er politisch-didaktische, galante, utopische und satirische Elemente einschließt. Am Beispiel des Grafen von Rivera, der für eine christlich-tugendhafte Politik einsteht, verhandelt der Roman die Moralisierung des Staatswesens. Das Projekt erarbeitet eine historisch-kritische Edition des wirkmächtigen Textes für die Bibliothek des Litterarischen Vereins Stuttgart. Sie bietet eine Basis für vertiefte Forschungen zur Literaturgeschichte im Übergang von Galanterie, Aufklärung und Empfindsamkeit sowie zum Stil- und Geschmackswandel in der Romanliteratur des 18. Jahrhunderts.
  • Drittmittelprojekt: Friedrich Gundolfs Literaturgeschichte (gefördert von der Fritz-Thyssen-Stiftung): Die Fritz-Thyssen-Stiftung fördert die Rekonstruktion von Friedrich Gundolfs 'Geschichte der deutschen Literatur' aus Handschriften in dessen Londoner Nachlass. Das Projekt erarbeitet eine Edition von Friedrich Gundolfs bislang unbekannten Vorlesungen zur deutschen Literatur von Luther bis George, die Gundolf zwischen 1911 und 1930 an der Universität Heidelberg hielt. Dadurch wird diejenige Monographie rekonstruiert, die der wohl wirkmächtigste Literaturwissenschaftler der Weimarer Republik trotz Wunsch seines 'Meisters' Stefan George nie publizierte, obwohl sie als Torso in ausformulierten Manuskripten auf circa 4.600 Seiten vorliegt. Die Ausgabe verspricht eine Basis für weitere Forschungen zur intellektuellen Biographie Gundolfs, zum George-Kreis, zur Geschichte der Germanistik, der geisteswissenschaftlichen Methodologie und zur Kulturgeschichte der Morderne. Daher ist die Edition ein Desiderat der fach- und kulturgeschichtliche orientierten germanistischen Grundlagenforschung. Laufzeit: 2018 bis 2020; Mitarbeiter:
  • Hans-Christian Riechers (hans-christian.riechers@germanistik.uni-freiburg.de; 0716/203-67590)
  • Mathis Lessau (mathis.lessau@germanistik.uni-freiburg.de; 0761/203-67588)

  

Publikationen

  I     Bücher

  • Gertrud Kantorowicz: Lyrik. Kritische Ausgabe. Hg. v. Ph. R. Heidelberg: Manutius 2010 [Rezensionen: literaturkritik.de 12, Dezember 2010 (Bastian Schlüter); Germanistik 51 (2010), S. 886 (Katharina Mommsen); George-Jahrbuch 9 (2012/2013), S. 299f. (Ute Oelmann)].
  • Shakespeare unter den Deutschen. Vorträge des Symposiums vom 15. bis 17. Mai 2014 in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Hg. v. Christa Jansohn, Werner Habicht, Dieter Mehl und Ph. R. Stuttgart: Steiner 2015 (Akademie der Wissenschaften und der Literatur – Abhandlungen der Geistes- und sozialwis-senschaftlichen Klasse 2015, 2) [Rezensionen: Shakespeare-Jahrbuch 152 (2016), S. 269 (Redaktion); Cahiers Élisabethains 89 (2016), S. 133–135 (Bettina Boecker); Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 254 (2017), S. 434–436 (Christine Roger); Arbitrium 35 (2017), S. 234–237 (Kaltërina Latifi); IfB 25 (2017), BDBB 17-4 (Till Kinzel)].
  • Dichtergermanisten der Moderne. Ernst Stadler, Friedrich Gundolf und Philipp Witkop zwischen Poesie und Wissenschaft. Köln/Weimar/Wien: Böhlau 2016 [Rezensionen: Journal of European Studies 47 (2017), S. 233–236 (Richard Sheppard); Geschichte der Germanistik 51/52 (2017), S. 183 (Uwe Maximilian Korn); IfB 26 (2018), CBB 18-1 (Till Kinzel); IASLonline 17. 5. 2018 (Jan Behrs); Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 255 (2018), S. 184–186 (Mark-Georg Dehrmann); George-Jahrbuch 12 (2018/2019), S. 249–252 (Holgar Dainat)].

 

  II    Aufsätze

  • ›Aurora Philosophorum‹. Zur Überlieferung eines pseudo-paracelsischen Textes aus dem 16. Jahrhundert. In: Daphnis 37 (2008), S. 689–712 [Rezension: Nova acta paracelsica N. F. 24/25 (2010/2011), S. 149–156 (Didier Kahn)].
  • Ein Supplement zur Ausgabe von Gertrud Kantorowiczs Lyrik. In: Hofmannsthal-Jahrbuch 19 (2011), S. 27–61.
  • Archivalische Noten zu Gundolfs Briefen und Gedichten in London. In: German Life and Letters 65 (2011), S. 206–215.
  • Philipp Witkops Streifzug ›Heidelberg und die deutsche Dichtung‹ (1916). In: Die Wittelsbacher und die Kurpfalz in der Neuzeit. Zwischen Reformation und Revolution. Hg. v. Wilhelm Kreutz, Wilhelm Kühlmann und Hermann Wiegand. Regensburg: Schnell & Steiner 2013, S. 851–863.
  • Friedrich Gundolfs Übersetzungen von Shakespeares Sonetten (1899). Mit Dokumenten zu Georges Sonett-Umdichtung und Gundolfs Dramen-Versionen (1909). In: Shakespeare unter den Deutschen. Vorträge des Symposiums vom 15. bis 17. Mai 2014 in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz. Hg. v. Christa Jansohn, Werner Habicht, Dieter Mehl und Philipp Redl. Stuttgart: Steiner 2015 (Akademie der Wissenschaften und der Literatur – Abhandlungen der Geistes- und sozialwissenschaftlichen Klasse 2015, 2), S. 143–159.
  • Bergson im George-Kreis. Mittler und Wege [Kurzversion]. In: Kulturkritik zwischen Deutschland und Frankreich (1890–1933). Hg. v. Olivier Agard und Barbara Beßlich. Frankfurt am Main/Bern/Brüssel/New York/Oxford/Warschau/Wien: Lang 2016 (Schriften zur politischen Kultur der Weimarer Republik 18), S. 207–221.
  • Kaiserlob um die Jahrhundertwende. Wilhelm II. in der panegyrischen Kasual-Lyrik zwischen 1888 und 1914. In: Herrschaftserzählungen. Wilhelm II. in der Kulturgeschichte (1888–1933). Hg. v. Nicolas Detering, Johannes Franzen und Christopher Meid. Würzburg: Ergon 2016 (Fiktionales und faktuales Erzählen 3), S. 69–81.
  • Nietzsche im George-Kreis. In: Nietzsche und die Konservative Revolution. Hg. v. Sebastian Kaufmann und Andreas Urs Sommer. Berlin/Boston: de Gruyter 2018 (Nietzsche-Lektüren 2), S. 103–121.
     

  III   Rezensionen, Lexikonartikel, Sonstiges

  • Michelangelo-Sonette. In: Kalliope 1.1 (2008), S. 26–29.
  • Georgy, Ernst. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraumes. Begründet v. Walther Killy hg. v. Wilhelm Kühlmann et al. Berlin/New York bzw. Berlin/Boston: de Gruyter 2008–2012. Bd. 4 (2009), S. 172.
  • Helm, Clementine. In: ebd. Bd. 5 (2009), S. 250.
  • Kantorowicz, Gertrud. In: ebd. Bd. 6 (2009), S. 285f.
  • Ostorodt, Christoph. In: ebd. Bd. 9 (2010), S. 13f.
  • Ruge, Arnold. In: ebd. Bd. 10 (2011), S. 103f.
  • Stadler, Ernst. In: ebd. Bd. 11 (2011), S. 159–162
  • [Rezension zu] Paracelsus im Gedicht. Theophrast von Hohenheim in der Poesie des 16. bis 21. Jahrhunderts. Eine vielsprachige Anthologie. Unter Mitwirkung v. Sven Limbeck hg. v. Joachim Telle. Hürtgenwald: Pressler 2008. In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 247 (2010), S. 240.
  • [Rezension zu] Marek Fiałek: Alfred Mombert und die Musik der Welt. Mit zahlreichen Dokumenten aus dem Staatsarchiv Moskau. Berlin: WVB 2010. In: Germanistik 51 (2010), S. 898.
  • [Rezension zu] Gunilla Eschenbach: Imitatio im George-Kreis. Berlin/New York: de Gruyter 2011 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte N. F. 69). In: Germanistik 52 (2011), S. 315.
  • Dülberg, Franz. In: Stefan George und sein Kreis. Ein Handbuch. Hg. v. Achim Aurnhammer et al. Berlin/Boston: de Gruyter 2012. Bd. 3, S. 1349–1351.
  • [Rezension zu] Friedrich Gundolf – Erich von Kahler: Briefwechsel 1910–1931. Mit Auszügen aus dem Briefwechsel Friedrich Gundolf – Fine von Kahler. Bd. 1: 1910–1922, Bd. 2: 1923–1931. Unter Mitarb. v. Petra Kuse hg. v. Klaus Pott. Göttingen: Wallstein 2012 (Veröffentlichungen der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung 91). In: Germanistik 53 (2012), S. 225f.
  • [Rezension zu] Henri Bergson: Schöpferische Evolution. Übers. v. Margarethe Drewsen. Einleitung v. Rémi Brague. Hamburg: Meiner 2013 (Philosophische Bibliothek 639). In: Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen 166 (2014), S. 455–460.
  • [Rezension zu] Stefan George – Werkkommentar. Studien und Interpretationen zu sämtlichen Dichtungen und Übertragungen. Hg. v. Jürgen Egyptien. Berlin/Boston: de Gruyter 2017. In: Jahrbuch zur Kultur und Literatur der Weimarer Republik 19 (2018), S. 173–176.
  • [Rezension zu] Volkhard Wels: Manifestationen des Geites. Frömmigkeit, Spiritualismus und Dichtung in der Frühen Neuzeit. Göttingen: V&R unipress 2014 (Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung 17). In: Arbitrium 36 (2018), S. 186–188.

 

Lehre

SoSe 2010• Stefan George
WiSe 2010/11• Lyrik um 1900 (Dehmel, Hofmannsthal, George, Rilke, Mombert)
SoSe 2011• Das Sonett vom Humanismus bis zur Moderne
WiSe 2011/12• Grundlagen der Lyrik-Analyse: Ernst Stadler
SoSe 2012• Shakespeare in Deutschland
WiSe 2012/13• Fachgeschichte der Germanistik
• Ausstellung zur Geschichte der Heidelberger Germanistik

SoSe 2013

• Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens
• Verserzählungen von Hagedorn bis Pannwitz
WiSe 2013/14• Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens
SoSe 2014• Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens

SoSe 2016

• Techniken und Methoden der Literaturwissenschaft
• Literatur um 1600

WiSe 2016/17

• Techniken und Methoden der Literaturwissenschaft
• Literatur und Dreißigjähriger Krieg
• Exkursion nach Weimar und Gotha

SoSe 2017

• Prosa des Barock
• Stefan George
WiSe 2017/18• Techniken und Methoden der Literaturwissenschaft
• Der Roman im 17. Jahrhundert
SoSe 2018• Techniken und Methoden der Literaturwissenschaft
• Krieg in der Literatur der Moderne
WiSe 2018/19• Techniken und Methoden der Literaturwissenschaft
• Grimmelshausen und der europäische Schelmenroman

 

 

 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge